Volksinitiative Stadtbahn gestartet

Trotz des von Bürgermeister Ahlhaus verhängten Planungsstopps für die Stadtbahn hat heute die Volksinitiative „Stadtbahn JA“ damit begonnen, Unterschriften für das Verkehrsprojekt zu sammeln. Die Initiative aus Bramfeld will das Projekt per Volksentscheid durchsetzen.  „Wir lassen uns nicht mehr vertrösten. Seit Jahrzehnten versprechen uns Spitzenpolitiker einen Schienenanschluss für in Bramfeld und Steilshoop – bis heute ist nichts passiert. Das machen wir nicht mehr mit!“ Bis zum nächsten Sommer (1. Juni) wollen hunderte Helfer und Geschäftsleute mindestens 10.000 Unterschriften für die geplante Stadtbahn sammeln.

Mit Hinblick auf die Stadtbahngegner in Winterhude betonte Harry Schaub, 1. Vorsitzender der in Gründung befindlichen Volksinitiative „Stadtbahn JA“, dass es ihm bei seiner Volksinitiative vor allem um eine Versachlichung der Stadtbahn-Debatte gehe. „Wir diskutieren nicht um irgendwelche Ideologien, sondern um handfeste Fakten. Schon heute hat das Bussystem seine Grenzen erreicht. Gerade in unseren Stadtteilen mit den Großsiedlungen wirken sich die Engpässe im öffentlichen Nahverkehr dramatisch aus. Viele Busse sind wegen Überfüllung geschlossen.“, so der Initiativenleiter.
Zudem betonte Schaub, dass das Bundesverkehrsministerium dem Stadtbahnprojekt einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor bescheinigt hat. „Glauben Sie allen Ernstes, dass ausgerechnet der Bund großzügig rechnet, damit Hamburg die Stadtbahn bekommt?“

Weitere Infos: www.stadtbahnjetzt.de und die Unterschriftenliste auf www.stadtbahnja.de

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.