StadtRAD: „Jetzt neue Leihstationen schaffen“

Das StadtRAD bleibt auf Erfolgskurs. Die Grünen haben in einer Anfrage an den Senat nach den aktuellen Zahlen gefragt. Ergebnis: 221.000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer, 129 Leihstationen, 1.650 Fahrräder, mehr Ausleihvorgänge. Die Grünen fordern jetzt in einem Antrag zur nächsten Bürgerschaftssitzung 50 neue Leihstationen. Ärgerlich ist, dass der Senat die Vormerkliste zu den Standortwünschen geheim hält.

 

Dr. Till Steffen, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion, erklärt: „Das StadtRAD ist Sinnbild einer neuen Mobilitätskultur in Hamburg. Dass ein solches Modell so erfolgreich ist, liegt an einem grundlegenden Wandel bei der Wahl des Transportmitteln: Mehr Leute fahren Rad, das Auto wird unwichtiger. Die steigenden Registrierungen beweisen das große Interesse am StadtRAD.

Selbst in der Radfahrsaison nutzt nur rund ein Fünftel der registrierten Mitglieder das Leihsystem regelmäßig. Das zeigt, dass Leihfahrräder allein den Radverkehr in Hamburg nicht anzukurbeln. Der Senat muss hier mehr tun und den Radelnden attraktivere Bedingungen bieten: Bessere Radrouten, mehr Stationen und ein zügiger Ausbau des Leihsystems über die Innere Stadt hinaus sind jetzt nötig. Wir haben 50 neue Stadtradstationen gefordert. Über den Antrag berät die Bürgerschaft am Mittwoch. Wir wollen, dass dank neuer Leihstationen bald noch mehr Menschen aufs StadtRAD umsteigen.“

Die Antworten des Senats sind an einer Stelle der Anfrage unbefriedigend. Denn: Es gibt eine Vormerkliste mit den Standortwünschen von bezirklichen Gremien, aus der Bevölkerung, von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Behörden. Nach dieser Liste gefragt, gibt der Senat an, eine Veröffentlichung würde laufende Verfahren zur Realisierbarkeit behindern. Till Steffen hat sich daher an die Präsidentin gewandt und die Antwort beanstandet: „Ich kann nicht nachvollziehen, warum diese Vormerkliste der Geheimhaltung unterliegt. Warum kann man in der Stadt keine transparente öffentliche Debatte darüber führen, wo Stationen sinnvoll sind und wo nicht? Gemauschel schadet der Sache nur.“

Hintergrund
Derzeit hat das StadtRAD 221.000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Im Herbst 2013 gab es 129 Leihstationen und 1.650 Fahrräder. Am häufigsten werden die roten Räder in den Schönwettermonaten April bis Oktober ausgeliehen. 2013 verzeichneten die August-Samstag den Bestwert von 10.009 Ausleihen pro Tag. Die schere zwischen Registrierung und tatsächlich aktiven NutzerInnen ist groß und schwankt zwischen acht Prozent im Januar/Februar und 22 Prozent im Juli/ August.

Tatsächliche Nutzung des StadtRADs durch registrierte Kund/innen im Jahr 2013:

 

 

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Nutzer

17.115

17.320

19.798

34.710

40.911

43.489

47.994

48.040

37.346

36.231

27.631

21.351

Im Tagesdurchschnitt werden die Räder eher am späten Nachmittag ausgeliehen, wenn sich die Pendlerinnen und Pendler nicht in den Stau der Rushhour begeben wollen.

SKA StadtRAD
Pressemitteilung GRÜNE Bürgerschaftsfraktion

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.