P&R jetzt mit Gebühren

Martina Koeppen, Fachsprecherin P&R_HausVerkehr der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Dass die heute gestartete Gebührenregelung auch Kritik hervorruft, überrascht nicht. Die Kritiker sollten aber bedenken, dass es ohne diese teilweise Nutzerfinanzierung keine Sanierung alter P+R-Plätze, keine Notrufanlagen und keine Videoüberwachung für mehr Sicherheit gibt. Das ist eine wichtige Verbesserung, da P+R-Häuser – gerade für Frauen – häufig Angsträume sind.“

 

Nur mit den zusätzlichen Einnahmen werde es möglich, diesen Ausbau und diese Qualitätssteigerung zu finanzieren. Die Gebühren würden zudem schrittweise eingeführt, dort wo es die modernen Standards gibt, zuerst.

Zudem gebe es zahlreiche Umlandgemeinden, die schon Gebühren erheben. „Es kann nicht sein, dass das Parken im Umland gebührenpflichtig ist und im Citybereich nicht – das wäre ein klassischer Fehlanreiz. Auch gab es in den P+R-Häusern nicht wenige Fremdparker, die das Parkhaus als kostenlose Abstellanlage genutzt haben, ohne in die Bahn umzusteigen. Zudem sind die Gebühren insgesamt moderat. Der CDU-Kollege Hesse kann ja mal probieren, in der City in einem gesicherten Parkhaus sein Auto 24 Stunden für 2 Euro zu parken – da kann er lange suchen. Es lohnt sich also weiterhin, sein Auto in den Außenbezirken im P+R-Haus abzustellen und bequem und schnell per U- oder S-Bahn in die City zu fahren“, so die Abgeordnete.

Koeppen abschließend: „Die CDU-Fundamentalkritik entpuppt sich immer mehr als reines Wahlkampfgetöse. Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Die Autofahrer wissen zum Beispiel sehr zu schätzen, dass sich dieser Senat endlich der Straßensanierung annimmt. 400 km Fahrbahn werden bis zum Ende der Wahlperiode saniert sein – von so einer Bilanz konnten die CDU-geführten Vorgängersenate nur träumen.“
Pressemitteilung SPD-Bürgerschaftsfraktion

WUZ-Info:
In Hamburgs Nordosten sind die Parkhäuser Volksdorf, Meiendorfer Weg und Rahlstedt seit dem 28. Juli kostenpflichtig.
pr-betriebsgesellschaft_park_and_ride_flyer
Mehr Infos: www.hvv.de/wissenswertes/autofahrer/park-ride/

 

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.