SPD verliert absolute Mehrheit

Am 15. Februar hat die Bürgerschaftswahl in Hamburg stattgefunden. Derzeit läuft die vollständige Auszählung der Wahlkreislisten- und Landeslistenstimmen. Nach der Auszählung der Landeslisten (gestern 22.20 Uhr) kommt
die SPD auf 45,7% (20111: 48,4%) – 2,7% = 58 Sitze – 4,
die CDU auf 15,9 (21,9) – 6,0 20 Sitze – 8,
die GRÜNEN auf 12,2 (11,2) + 1,0 = 15 Sitze + 1,
die LINKE auf 8,5 (6,4) + 2,1 = 11 Sitze + 3,
die FDP auf 7,4 (6,7) + 0,7 = 9 Sitze ±0,
die AfD auf 6,1 (-) + 6,1 = 8 Sitze + 8,
die PIRATEN auf 1,5 (2,1), alle anderen bleiben unter einem Prozent.

2015-02-15_22-45_Uhr-Ergebnis_Vereinfachte_Auszählung_BUE2015

Die Landeslistenstimmen entscheiden über die Zahl der Sitze in der Bürgerschaft. Welche Kandidaten in die Bürgerschaft einziehen, entscheiden vor allem die Stimmen in den Wahlkreisen, diese werden erst am Montag ausgezählt.

Wahlkreisstimmen (Stand: 16.2. 17 Uhr: www.wahlen-hamburg.de)
Die Gewählten standen am Montag Abend fest

26 Abgeordnete kommen über einen Listenplatz in die Bürgerschaft, 24 Abgeordnete ziehen über die Personenwahl in der Liste in die Bürgerschaft und 71 Abgeordnete kommen über ihr Wahlkreismandat in die Bürgerschaft.

WK 13 Walddörfer-Alstertal
SPD 133.937           = 41,4 % (2 Mandate= Dr. Dressel, Dr. Stoberock)
CDU 89.435           = 27,6 % (2 Mandate = Thering, Kleibauer)
GRÜNE 39.902     = 12,3 % (1 Mandat = Blömeke)
FDP 25.547              = 7,9 %
AfD 17.592               = 5,4 %
DIE LINKE 13.572 = 4,2 %
PIRATEN 3.263      = 1,0 %

WK 12 Bramfeld-Steilshoop/Farmsen-Berne
SPD 95.068          = 49,8 % (3 Mandate = Schwieger, Jäck, Pochnicht)
CDU 36.698          = 19,2 % (1 Mandat = Kreuzmann)
FDP 8.763               = 4,6 %
GRÜNE 16.011       = 8,4 %
AfD 15.758              = 8,2 %
DIE LINKE 14.244 = 7,5 %
PIRATEN 3.046      = 1,6 %

WK 14 Rahlstedt/Meiendorf
SPD 83.058           = 48,0 % (3 Mandate = Buschhüter, Hennies, Wysocki)
CDU 38.973           = 22,5 % (1 Mandat = Warnholz)
GRÜNE 13.655        = 7,9 %
AfD 11.930               = 6,9 %
DIE LINKE 11.486 = 6,6 %
FDP 8.900               = 5,1 %
PIRATEN 2.343      = 1,4 %

WK 11 Wandsbek Kern
SPD 82.692              = 44,0 % (2 Mandate = Duden, Lohmann)
CDU 37.783             = 20,1 % (1 Mandat = Niedmers)
GRÜNE 21.517        = 11,4 % (1 Mandat = Duge)
AfD 15.148                = 8,1 %
DIE LINKE 13.322  = 7,1 %
FDP 11.873               = 6,3 %
PIRATEN 4.664       = 2,5 %

zum Vergleich: Landeslistenstimmen aus dem

WK 13 Alstertal-Walddörfer:
SPD 40.159      = 43,9 %
CDU 21.803     = 23,8 %
FDP 10.025       = 11,0 %
GRÜNE 7.853    = 8,6 %
AfD 5.773            = 6,3 %
DIE LINKE 3.671  = 4,0 %

WK 12 Farmsen-Berne/Bramfeld-Steilshoop:
SPD 43.385          = 54,3 %
CDU 11.966          = 15,0 %
AfD 6.390              = 8,0 %
DIE LINKE 5.738  = 7,2 %
GRÜNE 5.463        = 6,8 %
FDP 3.949              = 4,9 %

WK 14 Rahlstedt-Meiendorf:
SPD 32.683          = 51,2 %
CDU 11.946         = 18,7 %
AfD 4.588             = 7,2 %
FDP 4.536             = 7,1 %
GRÜNE 4.502      = 7,0 %
DIE LINKE 3.574  = 5,6 %

WK 11 Wandsbek Kern:
SPD 28.147           = 47,3 %
CDU 10.622          = 17,8 %
GRÜNE 5.341        = 9,0 %
FDP 4.622              = 7,8 %
AfD 4.535               = 7,6 %
DIE LINKE 3.703  = 6,2 %

Neue Abgeordnete starten am 2. März in die 21. Wahlperiode

121 Abgeordnete zählt die neue Hamburgische Bürgerschaft, die am 2. März zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen kommt. Nachdem der Landeswahlleiter das vorläufige amtliche Endergebnis bekannt gegeben hat, stehen nun auch die Namen der neu gewählten Abgeordneten fest, die voraussichtlich über die Landeslisten der Parteien oder über ein Direktmandat aus den Wahlkreisen in das Landesparlament einziehen. Die Mehrheitsverhältnisse sehen demnach folgendermaßen aus: SPD 58 Sitze, CDU 20 Sitze, GRÜNE 15 Sitze, DIE LINKE 11 Sitze, FDP 9 Sitze und AfD 8 Sitze.

Dies ist jedoch nur ein vorläufiger Stand, denn das amtliche Endergebnis wird der Landeswahlausschuss offiziell am 27. Februar feststellen. Das weitere Procedere sieht folgendermaßen aus: Noch am selben Tag verschickt der Landeswahlleiter per Kurier einen Brief an alle gewählten Kandidatinnen und Kandidaten. Ein Mandat gilt als angenommen, wenn die Abgeordneten zur konstituierenden Sitzung der Bürgerschaft am 2. März zusammenkommen.

Allerdings kann es noch zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Landesparlaments kommen, wenn z.B. gewählte Abgeordnete auf das Mandat verzichten oder zu Senatorinnen bzw. Senatoren oder Staatsrätinnen bzw. Staatsräten ernannt werden. Bei Mitgliedern des Senats ruht kraft Verfassung das Bürgerschaftsmandat. Für sie rückt ein/e Kandidat/in von der Wahlliste der jeweiligen Partei nach.

Das bedeutet, dass bis zur Wahl eines Ersten Bürgermeisters und der Senatsbildung noch Mandatsänderungen und Nachrückerinnen und Nachrücker in der Bürgerschaft zu erwarten sind.

Gewählte Kandidaten in den Wahlkreisen und über die Listen: Uebersicht-Mandate2015Buescha
Sonderdruck mit statistischen Angaben und den Fotos der neu
gewählten Abgeordneten: 15-02-18 Neue Abgeordnete Sonderdruck
Grundlage ist das vorläufige amtliche Endergebnis.

Alle Ergebnisse in grafischer und tabellarischer Form gibt es beim Statistikamt Nord unter www.wahlen-hamburg.de und unter www.hamburg.de/wahlen
Pressemitteilung (unterer Teil) Hamburgische Bürgerschaft

Dieser Beitrag wurde unter Politik / Wahlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.