Baumschutzgruppe lehnt neue Verkehrsplanung in Volksdorf ab

Für eine neue Verkehrsplanung an der Straße Halenreie in NABU_HamburgVolksdorf sollen bis zu 35 Bäume gefällt werden – so sieht es die aktuelle Planung des Landesbetriebs Hamburg für Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) vor. Dieser hohe Baumverlust zwischen der Buckhornbrücke und der Farmsener Landstraße ist für die Fachgruppe Baumschutz des NABU Hamburg nicht tragbar und sie lehnt die Maßnahme zu Grundinstandsetzung in diesem Umfang ab.

 

„ Unter den 35 Bäumen, gibt es 19 sehr alte, gesunde Bäume mit großen Kro- nen, die hier schon seit Jahrzehnte stehen. Nun sollen diese für einen neuen Radstreifen gefällt werden, der absolut nicht notwendig ist. Es gibt alternative Radrouten“, so Ellen Kruse, von der NABU-Baumschutzgruppe. Seit mehreren Jahren ist die Verkehrssituation in diesem Bereich in Volksdorf unzumutbar und es wurde schon an unterschiedlichen Konzepten „gebastelt“. Die nun von einer politischen Mehrheit favorisierte Planung, berücksichtigt in erster Linie den PKW-Verkehr und vorhandene Parkplätze. Die neu ge- plante Spur für Radfahrer – für genau die der alte Baumbestand weichen müsste – ist lediglich ein „grüner Anstrich“ des Konzeptes. Erforderlich wäre ein umfassendes Verkehrskonzept, das den Ortskern mit einbezieht und zukunftsweisend Fußgänger und Radfahrer vorrangig berücksichtigt. Die NABU Baumschutzgruppe fordert den Erhalts des ortsbildprägenden Baumbestands. Für die Besserung der Radroute wäre es weitaus sinnvoller, den beleuchteten und bereits von Radfahrern gut angenommenen Hochbahnwanderweg auszubauen und entsprechend zu beschildern. Der Weg führt von der Buckhornbrücke bis zu Straße Kattjahren direkt zum Volksdorfer Markt. Alternative gäbe es auch noch eine zweite Route, parallel zum Hochbahnwanderweg, welche durch den Katthorstpark verläuft. Lediglich die vorhandenen Steigungen müssten hier radfahrergerecht gestaltet wer- den. Diese Alternativ-Lösungen wären mit nur geringen finanziellen Mitteln realisierbar. Der NABU fordert den Bezirk Wandsbek auf, die vom LSBG vorge- legte Planungsvariante für die Halenreie nicht weiter zu verfolgen. Am 18. Februar soll das Thema nochmal im Regionalausschuss Walldörfer auf die Agenda kommen. Die Sitzung findet um 18 Uhr in der Aula der Stadtteilschule Bergstedt statt. Bäume erfüllen wichtige Funktionen: Sie produzieren Sauerstoff, nehmen CO 2 auf, fungieren als Staub- und Lärmfilter, halten durch ihr Wurzelwerk das Grundwasser und reduzieren Hitze. Der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan hat in seiner Presseerklärung vom 20.11.15 folgendes betont: „…. dass wir unsere Stadt trotz der unerlässlichen Verdichtung klug und weitsichtig an die Veränderungen anpassen müssen. Wichtig sind insbesondere der Erhalt unserer Landschaftsachsen, Parkanlagen und Straßenbäume.

Pressemitteilung NABU Walddörfer

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.