Flüchtlinge: Baupläne am Rehagen

Der Senat der Stadt Hamburg hat beschlossen, insgesamt 5.600 Wohnungen für Flüchtlinge in festen Wohngebäuden zu bauen. Jeder der sieben Bezirke soll sich daran mit jeweils 800 Wohnungen beteiligen. Unter anderem ist im Stadtteil Hummelsbüttel auf bislang landwirtschaftlich genutzten, städtischen Flächen östlich der Straße Rehagen, nördlich der Straße Poppenbütteler Weg die Errichtung von 300 – 400 Wohneinheiten im Standard des geförderten Wohnungsbaus vorgesehen.
Die Wohnungen dienen zunächst der öffentlich-rechtlichen Unterbringung und sollen später dem allgemeinen Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden.

Das Bezirksamt Wandsbek lädt aus diesem Anlass zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein am Dienstag, dem 2. Februar 2016, ab 18.00 Uhr, in der Turnhalle des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums, Zugang über Tegelsbarg 2b, 22399 Hamburg.

Bereits ab 17.00 Uhr finden dort ein Info-Markt mit Informationen zu verschiedenen Themen sowie ein Aushang von Informationsmaterial und Planungsunterlagen statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich informieren, darüber hinaus stehen Fachleute für Fragen zur Verfügung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über den aktuellen Stand der Planung zu informieren und ihre Anregungen und Ideen einzubringen.

Es informieren das Bezirksamt Wandsbek, weitere Behörden und der Bauherr.

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek

mehr Infos: https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/to010.asp?SILFDNR=1000549

Dieser Beitrag wurde unter Alstertal / Berne, Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.