Für eine sichere Wohnstraße: Tempo 30 im Buchenkamp

Die Wandsbeker rot-grüne Koalition beantragt in der nächsten Bezirksversammlung, in der Straße Buchenkamp in Volksdorf die Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h anzuordnen.

Oliver Schweim, Sprecher für Stadtplanung der GRÜNEN Bezirksfraktion: „Der Buchenkamp ist vor allem durch eine Wohnbebauung geprägt, die jetzt durch weitere Häuser auf einem Teil des Ferck’schen Hofes ergänzt werden soll. Außerdem wird eine Unterkunft für Geflüchtete an der Eulenkrugstraße hinzu kommen. Nicht nur der sich aus der Neubebauung ergebende Verkehr, sondern auch die Rad- und Fußgängerverkehre aus der geplanten öffentlich-rechtlichen Unterbringung unterstreichen die Sinnhaftigkeit einer solchen Geschwindigkeitsbegrenzung vor allem, da es nur auf einer Seite der Straße einen Fußweg gibt.“

Die Koalition aus SPD und GRÜNEN sowohl auf Landes- als auch auf Bezirksebene hat bereits in einem mit den AnwohnerInnen geschlossenen Bürgervertrag zugesichert eine entsprechende Geschwindigkeitsreduzierung in Betracht zu ziehen.

Anja Quast, Vorsitzende der SPD-Fraktion Wandsbek: „Der Buchenkamp ist eine schmale, hauptsächlich durch Wohnbebauung und zwei Kindertagesstätten geprägte Straße. Durch eine 30 km/h-Zone ergibt sich auch eine deutliche Lärmreduzierung für die AnwohnerInnen. Laut Bundesumweltamt sinkt durch die Einführung von Tempo 30 der Vorbeifahrtpegel bis zu 5 dB(A) und den Mittelungspegel um bis zu 3 dB(A).“

Der Buchenkamp verläuft ca. 800 Meter relativ gerade südlich kommend von der Eulenkrugstraße bis zur U-Bahnhaltestelle Buchenkamp. Für die letzten 100 Meter von der 2. Abzweigung Buchenring bis zur U-Bahnlinie sowie für alle abzweigenden Straßen gilt bereits eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h.

Bei der Betrachtung der Geschwindigkeitsreduzierung ist auch die durch den Buchenkamp verlaufende Buslinie 375 zu berücksichtigen. Diese Streckenführung kann jedoch kein Ausschlusskriterium für eine Geschwindigkeitsreduzierung sein, da die Buslinie schon heute in weiten Teilen durch Bereiche mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h führt.

Pressemitteilung der rot-grünen Koalition Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.