Vorträge im Botanischen Sondergarten

Der Botanische Sondergarten mitten im Kern von bot. sondergarten wandsb.Wandsbek ist eine Oase zur Entspannung. Bei den Gartenwissen-Führungen und in den kostenlosen Ausstellungen können sich Natur- und Gartenfreunde über die Zusammenhänge in der Natur – insbesondere der Pflanzenwelt – eingehend informieren. Sessel und Bänke in der Parkanlage laden zum Verweilen ein.

 

 

Gartenwissen-Angebote bis 21. April 2017
Eine Anmeldung unter Telefon: 040 – 693 97 34 oder per Email an sondergarten(ät)wandsbek.hamburg.de ist erforderlich.

Donnerstag, 13. April 2017 – 16 bis 18 Uhr: Wildkräuter – Gründonnerstagssuppe mit Helge Masch
Die Gründonnerstagssuppe ist eine Kraftsuppe bestehend aus neun Wildkräutern, die zu Ostern frisch ausgetrieben sind. Sie wirken energiesteigernd, entwässernd und anregend auf den Menschen. Vorgestellt werden die einzelnen Wildkräuter. (Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person, Kinder frei)

Dienstag, 18. April 2017 – 17:30 bis 19:30 Uhr: Kräuterwanderung mit Felicitas Bethmann
Welche heimischen Heilpflanzen, Wildkräuter und Wildfrüchte direkt vor der Haustür wachsen, stellt Felicitas Bethmann bei dieser Kräuterwanderung vor. Darüber hinaus wird über Mythen sowie altes und neues Wissen berichtet. Tipps zum Sammeln und Verarbeiten der Kräuter werden ebenfalls gegeben. Maximal 15 Personen können an der Wanderung teilnehmen. Eine Anmeldung ist unter o.g. Kontaktdaten möglich. (Eigenbeteiligung 7 Euro pro Person)

Gartenwissen-Angebote vom 24. April bis 7. Mai 2017

Dienstag, 25. April 2017 – 11.00 bis 13.00 Uhr: Baumkontrolle mit Wolfgang Rexroth
Besucherinnen und Besucher dürfen einen Hamburger Baumkontrolleur bei seinem Rundgang begleiten. Themen sind unter anderem die Eigenschaften eines verkehrssicheren Straßenbaumes sowie Pflegemaßnahmen.
Es wird um eine Spende von 2 Euro pro Person (Kinder frei) gebeten.

Dienstag, 25. April 2017 – 14.00 bis 16.00 Uhr und Sonnabend, 29. April 2017 – 11.00 bis 12.00 Uhr: Bäume erkennen im Frühling mit Helge Masch
Bäume befinden sich überall in Hamburg: an Straßen, in Gärten und Parks und natürlich im Wald. Aber wer erkennt heute noch die Unterschiede der einzelnen Baumarten? Diese Führung wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die Gehölzkenntnisse erwerben oder auffrischen möchten. Vorgestellt werden die Namen sowie einfache Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmale der wichtigsten Bäume. Geschichtliche Informationen ergänzen den botanischen Teil während der Führung.
Es wird um eine Spende von 2 Euro pro Person (Kinder frei) gebeten.

Sonnabend, 29. April 2017 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Pfropfen – Obstbäume mit Thorsten und Peter Klock
Wenn Obstbäume im Garten nicht ordentlich tragen, die Sorte nicht schmeckt oder anderweitig nicht zufriedenstellt, bietet es sich an, den Baum umzupfropfen. Gegenüber dem Veredeln eines neuen Obstbaumes birgt dies den Vorteil, dass der Baum bereits in der Erde (oder in einem Pflanzkübel) steht, ein gewisses Alter hat und die neue, aufgepfropfte Sorte kräftig weiterwächst. So entsteht bereits nach kurzer Zeit ein ansehnlicher, tragender Obstbaum mit einer oder mehreren gewünschten Sorten. (Eigenbeteiligung 7 Euro pro Person, Kinder frei)

Sonntag, 30. April 2017 – 11.00 bis 14.00 Uhr: Wenn Obst keimt für jedermann mit Helge Masch
Wer hat es nicht schon einmal versucht, die Saat tropischer Früchte keimen zu lassen? In den Obst- und Gemüseabteilungen gibt es ein großes Angebot an tropischen Früchten. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, mindestens zwei Saatkörner aus maximal fünf verschiedenen tropischen Früchten mitzubringen, um diese gemeinsam auszusäen. Wenn die Pflanzen im Sondergarten gekeimt sind, dürfen sie zur weiteren Pflege mit nach Hause genommen werden. Weitere Informationen unter www.hamburg.de/wandsbek/wok. (Eintritt frei.)

Sonntag, 30. April 2017 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Gartentipps für Allergiker mit Helge Masch
Wenn Augen jucken und die Nase läuft oder die Haut Pusteln schlägt, könnte eine allergische Reaktion die Ursache sein. Auslöser dieser Reaktion können Pollen, Pflanzenhaare oder Pflanzensäfte sein. Doch nicht alle Pollen verursachen im Körper Chaos und nicht alle Pflanzensäfte rufen Hautirritationen hervor. Wann und wie man den Allergenen aus dem Weg gehen kann oder deren Beweglichkeit einschränkt, wird in diesem Gartenwissen-Vortrag näher beleuchtet. Pollenflugkalender sind sicherlich sehr hilfreich, aber zu ungenau, da unterschiedliche Klimaverläufe den Pollenflug beeinflussen. Besucherinnen und Besucher lernen die verschiedenen Pflanzen kennen und können dann beurteilen, wann der Pollenflug beginnt. Sie werden erfahren, warum das Fällen der Birke im eigenen Garten keinen positiven Einfluss auf den Verlauf ihrer Pollenallergie haben wird. Auch Zimmerpflanzen sind nicht ganz ohne: Welche Kandidaten dieser Pflanzengruppe Allergikerinnen und Allergikern das Leben schwer machen, wird in dem Vortrag von Helge Masch ebenso behandelt.
Es wird um eine Spende von 2 Euro pro Person (Kinder frei) gebeten.

Dienstag, 2. Mai 2017 – 17.30 bis 19.30 Uhr: Kräuterwanderung mit Felicitas Bethmann
Welche heimischen Heilpflanzen, Wildkräuter und Wildfrüchte direkt vor der Haustür wachsen, erfahren Besucherinnen und Besucher bei der Kräuterwanderung mit Felicitas Bethmann. Darüber hinaus berichtet sie über Mythen, altes und neues Wissen und gibt Tipps zum Sammeln und Verarbeiten. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt – bitte rechtzeitig anmelden. (Eigenbeteiligung 7 Euro pro Person, Kinder frei)

Sonnabend, 6. Mai 2017 – 11.00 bis 13.00 Uhr: Vogelkundlicher Rundgang mit Michael Rademann
Viele Vögel Hamburgs leben inmitten der Bäume und Wiesen der Hamburger Häuserschluchten, die Gebäude nehmen die Vögel als Felsen und als mögliche Nistplätze wahr. In Hamburg kommen ungefähr 150 Vogelarten vor, von denen auch viele im Botanischen Sondergarten Wandsbek brüten und nach Nahrung suchen. Auf der zweistündigen Wanderung durch den Botanischen Sondergarten Wandsbek geht es um diese typischen Stadt- und Gartenvögel, wie Amsel, Singdrossel, Zilpzalp, Buntspecht, Heckenbraunelle, Zaunkönig, Kohlmeise, Blaumeise, Gartenbaumläufer und Kleiber. Auch besondere Gäste des Botanischen Sondergartens wie der Austernfischer und Sperber können mit etwas Glück beobachtet werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren, wie die einzelnen Vogelarten sich an ihrer Stimme und Kennzeichnungen, wie Größe, Gestalt und Färbung des Gefieders unterscheiden. (Eigenbeteiligung 5 Euro pro Person, Kinder frei)

Sonnabend, 6. Mai 2017 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Hummeln – Erkennen und bestimmen mit Manfred Starck
Hummeln sind die größten einheimischen Wildbienen und eine der wenigen Insektenarten, denen viele Menschen Sympathie entgegenbringen. Der Hummelexperte Manfred Starck stellt die häufigsten in Hamburg vorkommenden Hummelarten vor und bietet spannende Einblicke in das den meisten Menschen unbekannte Leben in einem Hummelstaat. Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer erhalten Tipps, wie sie die „Teddybären der Lüfte“ in ihren Garten locken können und damit gleichzeitig diesen zunehmend bedrohten Insekten das Leben erleichtern können. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt – bitte rechtzeitig anmelden.
Es wird um eine Spende von 2 Euro pro Person (Kinder frei) gebeten.

Sonntag, 7. Mai 2017 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Miniaturgärten – Fairy Garden mit Hans-Jörg Gensch
Nach einer Vorstellung von Miniatur-Feengärten in Gefäßen für draußen und drinnen (Fairy Garden) folgt eine Präsentation der passenden Pflanzen (Steingartenpflanzen, Zwergkoniferen, Zwerghosta u.ä.). Auf Anfrage bzw. Anmeldung können gleich vor Ort Bepflanzungen von mitgebachten Gefäßen ermöglicht werden.

Weitere Informationen zu allen Angeboten werden unter http://www.hamburg.de/wandsbek/gartenwissen-04/ bereitgestellt.

Für stets aktuelle Informationen kann der Email-Newsletter des Botanischen Sondergartens abonniert werden – die Anmeldung erfolgt unter www.hamburg.de/wandsbek/sondergarten-news.

Tauschbörse KEIMGUT im Botanischen Sondergarten Wandsbek

Bei der Tauschbörse „Keimgut“ können überschüssige Sämereien, Sämlinge, Stecklinge, Knollen oder Zwiebeln gegen andere Arten oder Sorten eingetauscht werden, um die Vielfalt im eigenen Pflanzenbestand zu erhöhen.
Die Tauschbörse KEIMGUT findet statt am Montag, dem 3. April 2017, von 18 bis 20 Uhr im Botanischen Sondergarten Wandsbek, Walddörfer Straße 273, 22047 Hamburg.
Teilnehmen können alle Hobbygärtner. Getauscht werden darf „Keimgut“ aus eigener Ernte oder Produktion sowie Reste aus zu großen, käuflich erworbenen Portionen. Ausgenommen sind lizenzpflichtige und offensichtlich kranke Pflanzen. Es handelt sich um eine reine Tauschbörse; Käufe oder Verkäufe von Keimgut sind nicht gestattet.

Beschreibung der Keimgut-Kategorien
Saatgut: Hierunter fällt Saatgut von Gemüsepflanzen und Sommerblumen.
Sämlinge: Hierunter fallen Sämlinge von Gemüsepflanzen und Sommerblumen, die sich noch in einer Saatschale befinden oder bereits pikiert wurden.
Stecklinge: Hierunter fallen Stecklinge aller Art im unbewurzelten oder bewurzelten Zustand.
Kartoffeln: Saatkartoffeln (nicht im Standartsortiment befindliche Sorten)
Tomaten: Saatgut oder Sämlinge (nicht im Standartsortiment befindliche Sorten)
Sommerknollen: Knollen und Zwiebeln, die im Frühjahr gepflanzt werden, um im Sommer zu blühen (z. B. Gladiolen, Montbretien, usw.).

Der Leiter des Botanischen Sondergartens, Helge Masch, bietet eine Pflanzensprechstunde zum Thema „Pflanzenvermehrung“ für die „Keimgut-Börsianer“ an. In 37 Jahren als Gärtner in der Pflanzenvermehrung ist das ein oder andere schwierige Saatkorn von ihm zur Keimung gebracht worden.
Um einen erfolgreichen Ablauf zu gewährleisten, ist eine Anmeldung dringend erforderlich. Die Anmeldung kann per Telefon unter: 040 693 97 34 oder über das Internetformular unter www.hamburg.de/wandsbek/keimgut erfolgen. Anmeldeschluss ist Montag, der 3. April 2017 um 15 Uhr.
Es wird um Verständnis gebeten, dass nur Interessierte mit Tauschgut Zutritt zur Tauschbörse erhalten. Um eine Spende von zwei Euro pro Person (Kinder frei) wird gebeten.
Die „Tauschbörse Keimgut“ findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Weitere Fragen beantwortet der Leiter des Botanischen Sondergartens Herr

Zimmerzwiebel sucht Garten für gemeinsame Zukunft

Narzissen-, Tulpen- und Hyazinthenzwiebeln werden häufig vorgetrieben als Topfpflanze gekauft. Viele Pflanzen landen nach der Blüte in der Biotonne oder im Restmüll.
Der Botanische Sondergarten möchte hierzu ein Umdenken vermitteln. Vom 1. Februar bis zum 15. Mai 2017 steht der Pflanzentauschtisch wieder vor dem Gewächshaus und nimmt alle abgeblühten Zwiebelpflanzen aus Zimmerkultur auf. Pflanzenfreunde mit eigenem Garten können sich die Pflanzen vom Pflanzentauschtisch kostenlos abholen und in den Garten pflanzen.
Es sollte bedacht werden, dass die Blumenzwiebel über die Blätter Energie für den Austrieb in der nächsten Saison speichert, weshalb die Blätter nicht abgeschnitten werden dürfen.
Der Tauschtisch für wärmeliebende Zimmerpflanzen wird ab 15. Mai 2017 wieder eingerichtet. Zurzeit werden ausschließlich abgeblühte Blumenzwiebeln angenommen. Der Tauschtisch ist montags bis donnerstags zwischen 7:00 und 15:00 Uhr sowie freitags, samstags, sonn- und feiertags zwischen 8:00 und 14:00 Uhr erreichbar. Der Botanische Sondergarten Wandsbek befindet sich in der Walddörferstraße 273.

Weitere Termine im Botanischen Sondergarten: boso-programm2017-flyer

Wahl der Giftpflanze des Jahres 2017

Die Abstimmung endete am 15. Dezember. Das Tränende Herz wurde zur Giftpflanze des Jahres 2017 gewählt.

Abstimmungsergebnis:

Stimmen Anteil
1. Platz Tränendes Herz Lamprocapnos spectabilis  499 35,8 %
2. Platz Stechpalme Ilex aquifolium 392 28,2 %
3. Platz Hanf Cannabis sativa 233 16,7 %
4. Platz Kaffee Coffea arabica

196

14,1 %
5. Platz Dieffenbachie Dieffenbachia sp. 72 5,2 %
 1.392 100 %

Mehr Infos: www.hamburg.de/wandsbek/botanischer-sondergarten

Für stets aktuelle Informationen kann der Email-Newsletter des Botanischen Sondergartens abonniert werden – Anmeldung unter www.hamburg.de/wandsbek/sondergarten-news . Für Fragen steht der Leiter des Botanischen Sondergartens, Helge Masch unter Tel. 693 97 34 zur Verfügung.

Der Sondergarten befindet sich in der Walddörferstraße 273 in Hamburg-Wandsbek/Hinschenfelde

Pressemitteilungen Bezirksamt Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.