dokufilmfront im Volksdorfer Koralle Kino

Seit Januar 2010 präsentiert das Agenda-21-Büro Film-pixabayin Volksdorf zusammen mit dem Koralle Kino eine Dokumentarfilmreihe. „dokufilmfront“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Filme, die zu den Themen Natur, Ökologie, Soziales und Wirtschaft intervenieren, vorzustellen und zu diskutieren. Seit Anfang 2012 werden unter dem Titel FILMFRONT auch engagierte Spielfilme gezeigt. Die Termine sind in der Regel an einem Donnerstag um 19.45 Uhr im Koralle-Kino in Volksdorf, Kattjahren 1 (am Volksdorfer Marktplatz).

 

11. Mai, 20 Uhr
„1984“ – Verfilmung des Klassikers von George Orwell
Regie: Michael Radford, GB 1984

Im totalitären Staat Ozeanien lebt der kleine Angestellte Winston Smith (John Hurt) ein erbärmliches Leben unter den alles überwachenden Augen des „Großen Bruders“. Tagsüber ist es Winston Smiths Aufgabe im Ministerium für Wahrheit die Geschichte zu fälschen, indem er alte Nachrichten und Dokumente so ändert, dass sie der geänderten offiziellen des Staates entsprechen.
Sein Leben nimmt eine verhängnisvolle Wendung, als er eine verbotene Liebesaffäre beginnt: Smith wird des Gedankenverbrechens angeklagt. Im berüchtigten „Ministeriums für Liebe“ sorgt der zynische Funktionär O’Brien (Richard Burton) für die „Rehabilitation“ des Rebellen, indem er die totale Kontrolle über Smiths Gedanken gewinnt – und seine Seele vernichtet.
In Zeiten alternativloser Fake News, emotionsloser zahlenbestimmter elektronischer Steuerung und Zuckungen, ist es an der Zeit sich den Film „1984“ anzuschauen und sich auch den Roman „1984“ vorzunehmen (Ullstein-Verlag – erscheint in der 41. Auflage am 16. Juni), um einen kritischen menschlichen Blick auf die augenblicklichen gesellschaftlichen Verkehrsformen zu gewinnen.
Es lohnt sich, auch wenn es einige schlaflose Nächte zur Folge haben sollte.

18. Mai, 20 Uhr
„DER MARSCH“ Fernsehfilm
Regie: David Wheatly, GB 1990
Afrika wird unbewohnbar. In weiten Teilen bricht eine ökologische und humanitäre Katastrophe aus. Zunächst ist es eine Gruppe hungernder Menschen, die sich auf den Weg nach Europa macht, um dort Zuflucht und ein besseres Leben zu finden. Unterwegs schließen sich immer mehr Menschen dem Treck an bis dieser zu einer Völkerwanderung
anschwillt. Zu spät erkennen führende europäische Politiker, welche Sprengkraft der Marsch der entwurzelten Hungernden entwickelt.
Über 25 Jahre später hat die Realität die Geschehnisse eingeholt. Nach der augenblicklichen Welle der Kriegsflüchtlinge stehen eben diese Klimaflüchtlinge bereits vor den europäischen Türen, gefolgt von Menschen, denen global agierende Konzerne ihr Land weggenommen haben,  um zu „investieren“. Ganz früher waren es mal einige Tausende, die sich von Afrika aufgemacht haben, die Menschheit zu begründen, wie das
heute aussieht, ahnt der Film bereits.

dokufilmfront/FILMFRONT – der engagierte Film im Koralle-Kino in Volksdorf, Kattjahren 1, wird veranstaltet vom AGENDA 21-Büro Volksdorf, Siegfried Stockhecke

Weitere Infos u.a. auf der Koralle-Homepage: www.korallekino.de

Pressemitteilung S. Stockhecke

Dieser Beitrag wurde unter Soziales / Bildung / Kultur, Termine, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.