Hamburger Preis für Grüne Bauten

Auf dem Dachgarten den Sonnenuntergang genießen, Mittagspause auf der Dachwiese, arbeiten neben senkrechten Gärten – grüne Dächer und begrünte Fassaden haben Trend-Potenzial. Sie bieten erstklassige Optik, Sportplätze in luftiger Höhe und machen ein Gebäude beim Verkauf wertvoller. Neue Studien sagen sogar, dass durch Begrünung die Lust zu arbeiten zunimmt. Obendrein sind sie gut für Stadtklima, Klimaschutz und langfristig auch noch für den Geldbeutel.

 

Bei so vielen Vorteilen müssten Gründächer und grüne Fassaden eigentlich schon Standard sein. Damit es bald dazu kommt, startet die Behörde für Umwelt und Energie einen großen Wettbewerb um den „Hamburger Preis für Grüne Bauten“.

Auf die Gewinner warten Geldpreise in Höhe von 6.000 Euro und Sachpreise, wie z.B. Luftbilder der eigenen Gebäudebegrünung vom Hubsteiger aus, Pflanzen, eine Bank für ihr Objekt sowie Buchpreise; die Preisträger der ersten drei Preise werden veröffentlicht und auf einer Ausstellung im Rahmen des Langen Tags der StadtNatur (17./18. Juni 2017) vorgestellt.

Im Zentrum des Preises stehen der Nutzen für die Bewohner und Bewohnerinnen, ökologische und wirtschaftliche Faktoren sowie gestalterische Qualitäten. Alle Unterlagen und Infos sind online unter www.hamburg.de/gruendach. Teilnehmer schicken bitte zwei repräsentative Fotos Ihres Gebäudes oder Ihrer Fassade ein und füllen einen Teilnahmebogen aus. Einsendeschluss ist der 2. Juni 2017. Prämiert werden die schönsten und innovativsten Dach-, Fassaden und Innenraumbegrünungen in Hamburg und den angrenzenden Landkreisen. Teilnehmen können Eigentümer oder Mieter einer begrünten Gebäudefläche, die an der Planung und Realisierung beteiligt waren – also neben Innen- und Landschaftsarchitekten auch Architekten, Garten- und Landschaftsbauer, Dachdecker und weitere Handwerksbetriebe. Die eingereichten Ideen bewertet eine Jury. Wenn Sie regelmäßig über den Fortgang des Wettbewerbs informiert werden möchten – bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Hamburger Preis für Grüne Bauten“ an: preis(ät)gruene-bauten.de.

Partner der Umweltbehörde beim „Hamburger Preis für Grüne Bauten“ sind die Hamburgische Architektenkammer, der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla Landesverband Hamburg e.V. und der Fachverband Garten- Landschafts- und Sportplatzbau Hamburg e.V. Gefördert wird der „Hamburger Preis für Grüne Bauten“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Weitere Infos unter www.hamburg.de/gruendach.

Pressemitteilung der Behörde für Umwelt und Energie

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Natur, Termine, Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.