10.000ster Papierkorb aufgestellt

Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) stellt nach einem Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt nun den insgesamt 10.000sten roten Papierkorb in Hamburg auf.

 

 

Umweltsenator Jens Kerstan und SRH-Geschäftsführer Prof. Dr. Rüdiger Siechau stellten zusammen mit dem Einreicher des Standortvorschlags, Lothar Hempel, den 10.000sten Papierkorb am Vogelhüttendeich 55, Ecke Veringstraße im Stadtteil Wilhelmsburg auf. Die SRH hatte die Hamburger Bürgerinnen und Bürger im Februar 2017 um Vorschläge für Standorte von 500 zusätzlichen Papierkörben gebeten.

Umweltsenator Jens Kerstan: „Wir wollen dafür sorgen, dass Straßen, Parks und Plätze mit dem Projekt ‚Hamburg – gepflegt und grün‘ ab 2018 sichtbar sauberer werden. Die Aufstockung der Papierkorbanzahl auf 10.000 Stück ist dafür eine Maßnahme von vielen. Sauberkeit ist eine Frage der Lebensqualität und auch der sozialen Gerechtigkeit – nicht alle Menschen haben eigene Gärten oder Balkone, deshalb müssen Straßen, Parks und Plätze unserer Stadt sauber und lebenswert bleiben.“

Den Standort Vogelhüttendeich 55, Ecke Veringstraße hatte Lothar Hempel vorgeschlagen. Er begründete seinen Vorschlag so: „Wegen der Vielzahl von Menschen, die hier von der ‚Tafel‘ versorgt werden, liegt auf dem Gehweg sehr viel Papier. Der rote Papierkorb an der Straßenecke ist ein idealer Platz. So können wir alle hier einen Beitrag für ein sauberes Wilhelmsburg leisten.“

SRH-Geschäftsführer Prof. Rüdiger Siechau freute sich über das Engagement: „Anwohner wie Herr Hempel wissen meist sehr genau, wo in ihrem Wohn-, Lebens- und Arbeitsumfeld ein roter Papierkorb nützlich wäre, um die Sauberkeit weiter zu verbessern. Aber: Nur die Stadt ist am saubersten, in der die Papierkörbe auch am besten genutzt werden. Nur wenn alle mitmachen, haben auch alle etwas von einem sauberen Hamburg.“

Pressemitteilung Stadtreinigung HH

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.