Bauarbeiten auf Poppenbütteler Weg

Damit künftig auch Gelenkbusse die Haltestellen Goldröschenweg anfahren können, werden diese an der Kreuzung Poppenbütteler Weg/ Tegelsbarg/ Goldröschenweg ausgebaut. Gleichzeitig optimiert der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die vorhandenen Radverkehrsanlagen und setzt die Gehwege instand.

 

Die gesamte Kreuzung wird barrierefrei ausgebaut. Die Arbeiten beginnen am 20. Juli und werden voraussichtlich am 29. Oktober abgeschlossen sein.

Der Poppenbütteler Weg bleibt für den Kfz-Verkehr während der gesamten Bauzeit auf je einem Fahrstreifen pro Richtung befahrbar. Die Einmündung Goldröschenweg bleibt bis zum 24. September geöffnet. Verkehrsteilnehmer können hier rechts ein- bzw. abbiegen. Linksabbiegen aus dem Goldröschenweg in den Poppenbütteler Weg ist nicht möglich, ebenso das Linksabbiegen vom Poppenbütteler Weg in den Goldröschenweg. Vom 25. September bis 29. Oktober ist die Einmündung in den Goldröschenweg voll gesperrt. Voll gesperrt während der gesamten Bauzeit ist der Tegelsbarg, der Verkehr wird über die Ruscheweyhstraße umgeleitet.

Fußgänger- und Radfahrer können den Bereich jederzeit passieren, sie werden sicher um bzw. durch das jeweilige Baufeld geführt. Der Busverkehr wird umgeleitet und kann in dieser Zeit die Bushaltestellen Goldröschenweg nicht anfahren.

Der LSBG bittet alle von dieser notwendigen Maßnahme Betroffenen um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Verschiebungen kommen.

Pressemitteilung Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.