Zusätzliche Grillabfallcontainer für Grünflächen

Es ist ein alljährlich wieder kehrendes Bild in Hamburgs Parkanlagen im Sommer. Nach warmen Abenden oder sonnigen Wochenenden sind die Parks und Freiflächen in der Stadt stark vermüllt. Vor allem Rasenflächen sind mit Abfällen von Partys und Grillfesten übersät. Hier möchte die rot-grüne Koalition im Bezirk Wandsbek jetzt gegensteuern.

 

Im Rahmen der Sauberkeitsoffensive der Landesregierung (Drucksache 21/6765 „Sauberkeit aus einer Hand“), sollen 1.000 zusätzliche Müllbehälter im Stadtgebiet aufgestellt werden. Die Bezirksversammlung möchte insbesondere in den Parks und Freiflächen, welche besonders beliebt für das sommerliche Grillen sind, dafür sorgen, dass für die hierbei anfallenden Abfälle ausreichend große Abfallcontainer zur Verfügung stehen. Dieses ist im Regionalbereich Walddörfer bereits Beschlusslage und soll nun für den gesamten Bezirk geprüft werden.

Dennis Paustian-Döscher, Fachsprecher für Wirtschaft der GRÜNEN-Fraktion: „Mit unserer Initiative möchten wir erreichen, dass vor allem ausreichend große und krähensichere Behältnisse aufgestellt werden, damit die Wandsbekerinnen und Wandsbeker die Chance haben, auch sperrige Abfälle wie Einweggrills zu entsorgen.“

Ingo Freund, Mitglied der SPD-Fraktion Wandsbek: „Oft werden die Grillabfälle neben den vorhandenen und meist schon vollen Müllkörben abgestellt. Das zeigt, dass die bisherigen Behälter größer sein müssen, um der optischen Verschmutzung entgegen zu wirken. Wichtig ist auch ein ausreichender Schutz v.a. gegen Krähen, die den Müll durchsuchen und verbreiten.“

Durch die Sauberkeitsoffensive des Hamburgischen Senats und die ihn tragenden Fraktionen in der Hamburgischen Bürgerschaft wird die Stadtreinigung Hamburg ab dem 1. Januar 2018 für die Reinigung der Grünflächen in dieser Stadt zuständig sein. „Die durch die Sauberkeitsoffensive bessere finanzielle und personelle Ausstattung wollen wir auch für die Grünflächen in unserem Bezirk nutzen“, betonen die beiden Bezirkspolitiker.

Pressemitteilung der rot-grünen Koalition Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.