Greenpeace-Kommentar zur Gratis-Tickets für Bus und Bahn

Zeitweise kostenfreien ÖPNV in fünf Teststädten schlägt die Bundesregierung der EU-Kommission vor, damit die Luftqualität in deutschen Städten endlich besser wird.

 

Es kommentiert Greenpeace-Sprecher Niklas Schinerl:

„Endlich akzeptiert die Bundesregierung die zentrale Rolle der Öffis auf dem Weg zu besserer Luft. Gratis-Tickets für Bus und Bahn dürfen nicht auf wenige Kleinstädte und bestimmte Tage beschränkt bleiben – wir brauchen sie in ganz Deutschland, durchgehend. Je mehr Menschen das eigene Auto gegen öffentliche Verkehrsmittel tauschen, desto sauberer, sicherer und letztlich lebenswerter werden unsere Innenstädte.

Der dazu nötige Ausbau der städtischen Bus- und Bahnnetze muss über den Mobilitätsfonds von der Autoindustrie mitfinanziert werden. Schafft die Bundesregierung die inzwischen völlig aus der Zeit gefallenen Dieselsubventionen ab, macht das weitere gut sieben Milliarden Euro frei.“

Pressemitteilung Greenpeace

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.