Veranstaltungen im Botanischen Sondergarten

Der Botanische Sondergarten mitten im Kern von bot. sondergarten wandsb.Wandsbek ist eine Oase zur Entspannung. Bei den Gartenwissen-Führungen und in den kostenlosen Ausstellungen können sich Natur- und Gartenfreunde über die Zusammenhänge in der Natur – insbesondere der Pflanzenwelt – eingehend informieren. Sessel und Bänke in der Parkanlage laden zum Verweilen ein.

 

Phänologie-Projekt im Sondergarten – Zehnte Runde: Zeigerpflanze: Blattfall der Stiel- Eiche

Als es noch keine Wetterprognosen gegeben hat, wurde das Wetter genau beobachtet. Darauf basieren die sogenannten Bauernregeln: auf langjährigen Beobachtungen des Wetters. Die beobachteten Regelmäßigkeiten in Wetterabläufen und die Entwicklung der angebauten Pflanzen wie z.B. Getreide, wurde in Form von Reimen festgehalten.

Die Phänologie basiert auf den Beobachtungen der Tiere und Pflanzen. Sie beschäftigt sich mit witterungs- bzw. klimaabhängigen Ereignissen in der Natur. Es werden beispielsweise Blütenbildung und Blattfall beobachtet. Die Erkenntnisse werden im Gesundheitswesen (Pollenflug) und in der Landwirtschaft angewendet. Diese „Erscheinungslehre“ gliedert den Jahresablauf nicht in nur vier, sondern in zehn Jahreszeiten. Diese zehn Jahreszeiten orientieren sich an den Entwicklungen der so genannten „Zeigerpflanzen“.

Das Phänologie-Projekt des Botanischen Sondergartens möchte, gemeinsam mit Hamburger Naturfreundinnen und -freunden und Gartenbesitzerinnen und -besitzern, die zehn oben ausgewählten phänologischen Zeigerpflanzen beobachten. Der Beginn der phänologischen Jahreszeiten ist lokal sehr unterschiedlich (von Stadtteil zu Stadtteil) und ändert sich auch von Jahr zu Jahr.

Die Beobachtungen der „Phänophasen“ können Veränderungen des Klimas aufzeigen und dienen somit dazu, den Klimawandel im Auge zu behalten.

Wann fallen die Blätter der Stiel-Eiche?

Der Blattfall der Stiel- Eiche zeigt den Beginn des Winters an. Der Deutsche Wetterdienst hat hierfür für Anfang November (Mittelwert aus den Vorjahren) prognostiziert. Doch wann fallen die Blätter wirklich von den Bäumen? Bürgerinnen und Bürger können dem Botanischen Sondergarten Datum und Ort (in Hamburg und 25 km Umkreis) melden, an dem bereits die Hälfte des gesamten Laubes der Stiel-Eiche gefallen ist.

Meldungen an: http://www.hamburg.de/wandsbek/phaenologie/
oder per Telefon (040 693 97 34). Wichtig ist die Angabe von Stadtteil und Datum!


VERANSTALTUNGEN / FÜHRUNGEN /VORTRÄGE

Im Botanischen Sondergarten finden Gartenwissen-Vorträge, Führungen und Ausstellungen statt. Eine Anmeldung unter Telefon: 040 – 693 97 34 oder per E-Mail an sondergarten(ät)wandsbek.hamburg.de ist erforderlich. Weitere Informationen unter: www.hamburg.de/wandsbek/veranstaltungen-im-sondergarten.

Obstbaumschnitt: Sa. 17.11.2018 | 13:00 – 15:00 Uhr

Bäume erkennen im Herbst: Sa. 17.11.2018 | 13:15 – 15:15 Uhr

Mittwoch, 28. November 2018, 18:00 Räuchern für die Sinne – Saturn und die Kiefer

Montag, 3. Dezember 2018, 19:00 Botanische Weihnachtsfeier

Dienstag, 4. Dezember 2018. 14:00 Botanische Weihnachtsfeier

Alle Termine: http://www.hamburg.de/wandsbek/veranstaltungen-im-sondergarten/

boso-programm2018


Weihnachtsausstellung im Botanischen Sondergarten Wandsbek: Wahl der Weihnachtskeksgewürz-Pflanze 2018

Vom 1. Dezember 2018 bis zum 6. Januar 2019 findet im Gewächshaus des Sondergartens eine Keksrezeptausstellung statt. Es werden weihnachtliche Keksrezepte vorgestellt. Mithilfe der Ausstellung soll ausgewertet werden, welches weihnachtliche Gewürz bevorzugt verwendet wird. Die Gewürzpflanze wird dann zur „Weihnachtspflanze des Jahres 2018“ gekürt.

Teilnahme an der Keks- oder Lebkuchen-Rezept-Ausstellung:

Die Rezepte können per Post, per Einwurf in unsere Briefkästen oder persönlich im Sondergarten abgegeben werden. Unsere Anschrift lautet: Botanischer Sondergarten Wandsbek, Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg. Ebenso ist eine Einsendung per E-Mail möglich (sondergarten(ät)wandsbek.hamburg.de). Eine Angabe der Quelle des Rezeptes ist erforderlich!

Die Abstimmung endet am 16. Dezember.

Das Gewächshaus wird bereits zum ersten Advent mit Pflanzen wie Weihnachtsstern, Ritterstern, Christrosen, Azaleen, Alpenveilchen und Moosfarnen dekoriert. Eine Informationstafel gibt Auskünfte über Pflegetipps, damit die Pflanzen lange erhalten bleiben.


GIFTPFLANZE DES JAHRES 2019

Jetzt im Sommer wachsen die Rizinuspflanzen (Giftpflanze des Jahres 2018) auf den Wechselflorbeeten der Parkanlagen zügig in die Höhe. Alljährlich im Juni ist es an der Zeit zur Wahl der Giftpflanze, diesmal der des Jahres 2019, aufzurufen und die Kandidaten vorzustellen.

Pflanzen mit einer giftigen Wirkung auf Menschen und Tiere werden in vielen Gärten und Wohnungen als Zierpflanzen kultiviert, ohne Kenntnis der besonderen Eigenschaften. Ziel dieser Aktion soll eine aktive Auseinandersetzung mit diesen Pflanzen sein. Die „Giftpflanze des Jahres“ unterscheidet sich von der Vielzahl an Tieren, Pflanzen und Lebensräumen, die jährlich als „Natur des Jahres“ ausgerufen werden darin, dass die Pflanzen nicht unbedingt in ihrer Existenz gefährdet sind.

Wahl der 15. Giftpflanze des Jahres

Zum fünfzehnten Mal ruft der Botanische Sondergarten Wandsbek auf, sich an der Wahl zur Giftpflanze des Jahres zu beteiligen. Es stehen für das Jahr 2019 folgenden Pflanzen zur Wahl:

Kategorie: Ein- und zweijährige Pflanzen
Jakobskreuzkraut — Senecio jacobaea — giftig +

Kategorie: Gehölze
Blauregen — Wisteria sinensis — giftig +

Kategorie: Giftige Nahrungspflanze
Rhabarber — Rheum rhaberbarum — wenig giftig (+)

Kategorie: Staude
Aronstab — Arum maculatum — stark giftig ++

Kategorie: Zimmer- und Kübelpflanze
Wandelröschen — Lantana camara — giftig +

Ein besonderes Augenmerk liegt auf Nahrungspflanzen l, in denen Giftstoffe enthalten sind. Diese Giftstoffe führen jedoch durch Reife-Prozesse, oder richtige Zubereitung bzw. richtige (niedrige) Dosierung zu keinen Vergiftungen beim Verzehr.

Auf der Homepage des Botanischen Sondergartens (www.hamburg.de/giftpflanze-des-jahres/) werden die Pflanzen vorgestellt. Dort kann auch online abgestimmt werden. Darüber hinaus können Sie Kandidaten für die Wahl der Giftpflanze des Jahres 2020 vorschlagen. Ebenso stellen sich die vier Kandidaten im Gewächshaus des Sondergartens (Walddörferstraße 273 ) zur Wahl. Die Abstimmung endet am 15. Dezember 2018.

Am 17. Dezember 2018 wird das Ergebnis der Abstimmung bekannt gegeben.

Die Wahl zur Giftpflanze des Jahres soll zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema „Giftpflanzen“ anregen und auf die giftige Wirkung einiger Pflanzen aufmerksam machen. Pflanzen mit giftigen Inhaltsstoffen haben keinen Makel, daher sollten sie grundsätzlich nicht aus den Gärten und der Natur entfernt werden.

Mehr Infos: http://www.hamburg.de/wandsbek/gdj-abstimmung/


Pflanzen-Tauschtisch im Sondergarten
Für Zimmer- und Gartenpflanzen die ein neues Zuhause suchen
Aufgrund des großen Erfolges in den vergangenen Jahren, wurde vor dem Gewächshaus des Botanischen Sondergartens (Walddörferstraße 273) wieder ein Pflanzen-Tauschtisch aufgestellt.
Vom 15. Mai bis zum ersten Frost haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, Pflanzen, für die kein Platz auf der Fensterbank oder im eigenen Garten ist, abzugeben. Zugleich können eine oder mehrere Pflanzen vom Tauschtisch in Obhut genommen werden, auch wenn keine Gewächse mitgebracht wurden. Tauschen – abgeben – mitnehmen ist das Motto dieses Angebotes.
Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags von 7 bis 15 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr.
Außerhalb dieser Öffnungszeiten ermöglichen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer eine Besichtigung in den Nachmittagsstunden und am Wochenende.

Mehr Infos zum Sondergarten: www.hamburg.de/wandsbek/botanischer-sondergarten

Für stets aktuelle Informationen kann der Email-Newsletter des Botanischen Sondergartens abonniert werden – Anmeldung unter www.hamburg.de/wandsbek/sondergarten-news . Für Fragen steht der Leiter des Botanischen Sondergartens, Helge Masch unter Tel. 693 97 34 zur Verfügung.

Der Sondergarten befindet sich in der Walddörferstraße 273 in Hamburg-Wandsbek/Hinschenfelde

Pressemitteilungen Bezirksamt Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.