Wirtschaft und Klimaschutz

In Kooperation mit dem Zukunftsrat Hamburg findet am Mittwoch, 21.11.18 von 18:00 bis 20:30 Uhr auf Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60 d in Bramfeld das Karlshöher Gespräch zum Thema: Spielt Geld keine Rolle? Wirtschaft und Klimaschutz statt.

 

 

Was ist der ökonomisch beste Weg zu einem wirksamen Klimaschutz? Der Sonderbericht des Weltklimarates (IPCC) stellt erneut klar: Es ist Zeit zu Handeln. Wir haben alle notwendigen Techniken, um den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. Doch die Debatte um den Kohlausstieg und die CO2-Grenzwerte für PKW zeigt: Technik allein reicht nicht, um die Energiewende zügig zu gestalten. Kostenlos wird das Klima nicht zu retten sein. Wie vorgehen? Welche Klimaschutz-Maßnahmen sind volkswirtschaftlich sinnvoll? Wie beurteilt die Wissenschaft die Kosten der Energiewende? Wie gelingt es, Menschen für den Klimaschutz zu begeistert, falls er sie Geld kosten sollte?

Diese Fragen diskutieren auf dem Podium:
Prof. Dr. Hermann Held, Universität Hamburg, KlimaCampus
Dr. Robert Pietzker, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Alexander Porschke, Naturschutzbund (NABU) Hamburg
Pieter Wasmuth, Vattenfall GmbH, Hamburg und Norddeutschland
N. N., Ende Gelände – Kohle stoppen. Klima schützen.
Moderation: Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin
Eine Veranstaltung von Gut Karlshöhe mit dem Zukunftsrat Hamburg.


– 5. Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 zur nachhaltigen Entwicklung
am Freitag, den 23.11., ab 13 Uhr (Anmeldung) bis 18 Uhr im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg.
Hamburg macht sich mit der Senatsdrucksache 21/9700 auf den Weg zu ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. Wie und wo soll die Umsetzung erfolgen? Dazu wollen wir auf einem diskussionsfreudigen Ratschlag Position beziehen.
Der fünfte Hamburger Ratschlag hat das Thema soziale Nachhaltigkeit, vor allem unter den Gesichtspunkten Armutsbekämpfung, gute Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit.. Nach dem Impulsvortrag von Prof. Dr. Alexander Bassen werden in zwei Arbeitsgruppen (Soziale Teilhabe, Fokus Armut und Gute Arbeit) die Umsetzung der Agenda 2030 für Hamburg diskutiert und Forderungen an den Hamburger Senat erarbeitet. Nach der Vorstellung der Gruppenergebnisse gibt es eine Politdiskussion mit den Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten, Dr. Carola Ensslen (DIE LINKE) Jens-Peter Schwieger (SPD), Christel Nicolaysen (FDP) und Franziska Rath (CDU, angefragt) sowie Michael Gwosdz als Vertretung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Zum fünften Hamburger Ratschlag laden 16 Hamburger NRO ein, stellvertretend verantwortlich dafür der BUND, Marie-Schlei-Verein, SID Hamburg – Gesellschaft für internationale Entwicklung, die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und der Zukunftsrat Hamburg. Die Moderation übernimmt Dr. Anke Butscher.
Der Hamburger Ratschlag richtet sich primär an Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Vereine, Initiativen und Organisationen sowie alle interessierte Bürger*innen.
Wir bitten um Anmeldung bis zum 19.11.2018 auf http://www.2030hamburg.de/events/5-hamburger-ratschlag/
Zur vertiefenden Information gibt es die Forderungen und Dokumentationen Hamburger Ratschlags unter www.2030hamburg.de/category/ratschlag/

Pressemitteilung Zukunftsrat HH

Dieser Beitrag wurde unter Demokratie / Datenschutz, Nachhaltigkeit, Termine, Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.