Aktuelles vom Gut Karlshöhe

Das Gut Karlshöhe ist ein Freizeit- und Bildungsort zur Förderung eines umweltbewussten und nachhaltigen Lebensstils. Die Veranstaltungen stehen für gute positive Lebensqualität im Einklang mit den vorhandenen natürlichen Ressourcen. Zum besonderen Angebot zählt die Natur- und Klimaschutzausstellung „jahreszeitHAMBURG“.

 

Veranstaltungen

Familienfreundliche Energieberatung – kostenfrei und unabhängig
Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:00 – 18:00 Uhr
Wer mit Kindern schon einmal auf einer Informationsveranstaltung war, kennt das: die ungeduldig zappelnden Kids können das Ende der Veranstaltung kaum erwarten, manche Frage bleibt ungestellt. Auf Gut Karlshöhe gibt es daher ein besonderes Format: Experten des EnergieBauZentrums bieten im Auftrag der Stadt kostenfrei und unabhängig Beratungen zum energieeffizienten Bauen und Sanieren an. Wenn Kinder zur Beratung mitgebracht werden, können diese durch Betreuer durch die Erlebnisausstellung „jahreszeitHAMBURG“ geführt werden oder Schafe auf der Wiese besuchen, während sich Eltern in Ruhe zu allen Fragen des energiesparenden Bauens und Sanierens beraten lassen.
Leitung: Andreas Jatzkewitz (EnergieBauZentrum), Kosten: keine

Bienenkorbbinden – Der Lüneburger Stülper
Samstag, 16. Februar 2019, 10 bis 18 Uhr und
Sonntag, 17. Februar 2019, 10 bis 18 Uhr
An diesem Wochenende können Sie das Binden traditioneller Stroh-Bienenkörbe kennenlernen – so wie sie in der Heide-Imkerei gebräuchlich waren. Auch heute noch ist der Bienenkorb das Symbol für traditionell handwerklich erzeugten Honig. In den beiden je eintägigen Seminaren wird das handwerkliche Wissen weitergegeben, um solche Körbe selbst herzustellen. Ein Weg, mit der Natur und für die Natur zu arbeiten.
Leitung: Winfried Knaack (Imkerverein Hamburg-Bramfeld), Kosten: 45 Euro

Vortrag: Vision Gemeinwohl-Ökonomie – auf dem Weg zu einer nachhaltigen Wirtschaft
Donnerstag, 21. Februar 2019, 19 bis 21 Uhr
Die noch relativ junge Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) eröffnet eine Vision zur Neuausrichtung unseres Wirtschaftens. Thomas Schönberger stellt das Prinzip der Gemeinwohl-Ökonomie vor. Das Konzept bietet eine reale Utopie für die Neuausrichtung unseres Wirtschaftslebens an. Real, weil sie an Demokratie, Rechtsstaat und Marktwirtschaft ansetzt. Utopisch, weil sie die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens konsequent an Nachhaltigkeitskriterien mit Positiv- und Negativ-Sanktionen ausrichtet.
Leitung: Thomas Schönberger (UmweltHaus am Schüberg), Kosten: keine

Bogenbaukurs und intuitives Bogenschießen
Sonntag, 24. Februar 2019, 10 bis 15:00 Uhr
Für kleine und große Robin Hoods: In diesem Seminar werden die Grundlagen des traditionellen Bogenbaus lebendig und praxisnah vermittelt. Unter der Anleitung der Experten von FlowBow fertigen die Teilnehmenden ihre eigenen hochwertigen Bögen aus Rattan-Manau, einer nachwachsenden Grasfaser. Vorbild ist der jungsteinzeitliche Flachbogen Typ „Holmegard“ aus dem 5. bis 6. Jahrtausend vor Christi. Das Highlight zum Abschluss ist ein Grundkurs im intuitiven Bogenschießen.
Leitung: Conny Enß und Roger Lange (FlowBow), Kosten: 120 Euro, Zielgruppe: Für Familien,
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Vortrag: Geschichten über Hamburgs Orchideen
Samstag, 23. Februar 2019, 15 bis 16:30 Uhr
Hätten Sie es gedacht? Die Hamburger Orchideengeschichte beginnt auf St. Pauli in der Nähe der Reeperbahn. Die Spurensuche führt z.B. zum ersten Herbarbeleg (das ist das getrocknete und flach gepresste Exemplar) einer Orchidee im „Herbarium Hamburgense“ – datiert auf das Jahr 1790. Es handelt sich um die Herbst-Drehwurz. Diese Orchidee und andere wie die Zweiblättrige Waldhyazinthe sind mittlerweile aus dem Stadtbild verschwunden. Hier werden sie wieder lebendig.
Leitung: Heinz J. Plezia (Orchideen-Freunde Hamburg e. V.), Kosten: 5 Euro

Waldfondue – Käsefondue unter freiem Himmel
Samstag, 23. Februar 2019, 19 bis ca. 22 Uhr
Über einem knisternden, offenen Feuer hängt ein gusseiserner Kessel. Langsam schmilzt darin das Käsefondue und verbreitet seinen würzigen Duft …
In einer Gruppe ab 15 Teilnehmern haben Sie die Gelegenheit, diesen ungewöhnlichen Fonduegenuss unter freiem Himmel zu erleben. Gewappnet mit extra langen Fonduegabeln und einer schützenden Schürze, tauchen Sie das knusprige Baguette in die cremige Käsemischung und verleben so ein nicht nur kulinarisches Erlebnis. Für Getränke ist gesorgt.
Leitung: Pia Sunder und Sandra Heckmann, Kosten: 32 Euro

Ferienprogramm: Jungschäfer und Filzmeister
4 Tage: Dienstag 5. bis Freitag, 8. März 2019, jeweils 10 bis 14:30 Uhr
An vier Tagen werden unsere zahmen Schafe und die Ziege Lotta von euch
mit einem leckeren Weidefrühstück versorgt und gestriegelt. Wie auf einem
echten Bauernhof wird auch der Stall auf Vordermann gebracht. Und Leit-
hammel Merlin wartet schon auf seinen Spaziergang zur Obstwiese! Aus der
Schafswolle kann man tolle Sachen zu Ostern herstellen. Jeden Tag filzen wir
eine frühlingshafte Kleinigkeit, die Ihr mit nach Hause nehmen könnt.
Leitung: Lea Lichter (FÖJ) und Theresa Hartwig (ANU); Zielgruppe: Für Kinder
von 7 bis 12 Jahren; Kosten: 45 Euro + 5 Euro Material für alle 4 Tage

Ferienprogramm: Ich wünscht, ich wär ein Huhn…
Donnerstag, 7. März 2019, 10 bis 12 Uhr und
Dienstag, 12. März 2019, 10 bis 12 Uhr
Eine Führung rund um das Huhn. Was fressen Hühner, wie werden sie gehal-
ten und wann sind sie glücklich? All diese Fragen beantworten wir bei der
Begegnung mit dem frei laufenden Federvieh auf Gut Karlshöhe. Hier kann
beim Füttern auch der Umgang mit den schreckhaften Tieren geübt werden.
Spiele, Aktionen und kreative Basteleien runden die Veranstaltung ab!
Leitung: Team FÖJ; Kosten: 4 Euro

Ferienprogramm: Aus Alt mach Neu
Mittwoch, 13. März 2019, 9:30 bis 12:30 Uhr
Ist das Müll oder kann das mehr? Wir werden kreativ und basteln mit verschie-
denen Materialien wie Korken oder Milchtüten. Mit dem besonderen Augen-
merk auf Upcycling erkunden wir außerdem die Ausstellung „jahreszeitHAM-
BURG“. Leitung: Hanna Gadow und Lukas Pietruck (FÖJ); Zielgruppe: 6 bis
10 Jahre, Kosten: 8 Euro

Familienfreundliche Energieberatung – kostenfrei und unabhängig
Donnerstag, 14. März 2019, 13 bis 18 Uhr
Mit Kindern auf einer Informationsveranstaltung? Sie kennen das: die unge-
duldig zappelnden Kids können das Ende der Veranstaltung kaum erwarten,
manche Frage bleibt ungestellt. Auf Gut Karlshöhe gibt es daher ein beson-
deres Format: Experten des EnergieBauZentrums bieten im Auftrag der Stadt
kostenfrei und unabhängig Beratungen zum energieeffizienten Bauen und
Sanieren an. Kinder können währenddessen mit Betreuern die Erlebnisausstel-
lung „jahreszeitHAMBURG“ oder Schafe auf der Wiese besuchen.
Leitung: Andreas Jatzkewitz (EnergieBauZentrum), Kosten: keine

Energiewende selber machen!
In der VHS-Reihe „Komplizen für die Zukunft“
Dienstag, 19. März 2019, 18 bis 20 Uhr
Wer nach Ideen und Tipps für die ganz persönliche Energiewende sucht, ist
hier auf Gut Karlshöhe genau richtig. Wir schauen uns unsere Lebensbereiche
wie Wohnen, Unterwegs sein und Einkaufen an. Gemeinsam stöbern wir An-
satzpunkte für ein „erneuerbares Leben“ auf und erleben den Einsatz neuester
Umwelttechnologien wie das Gläserne Energiehaus, den Multifunktionsspei-
cher, die große Photovoltaikanlage und den Hamburg Water Cycle mit Pflan-
zenkläranlage. Leitung: Michael Liebert, Kosten: keine

Schnupper-Schmieden
Samstag, 23. März 2019, 10 bis 16 Uhr
In einer kleinen Gruppe mit maximal 10 Teilnehmenden lernen neugierige
Metallfans an diesem Tag, das Schmiedefeuer zu entfachen und Eisen richtig
zu erwärmen. An der Feueresse und am Amboss lässt sich live erleben, wie
im Zusammenspiel von Muskelkraft und Geschick verschiedene Werkstücke
geschmiedet werden. Anschließend gibt es die Gelegenheit, die erlernten
Fertigkeiten selbst anzuwenden, um Gebrauchs- oder Kunstgegenstände her-
zustellen. Ein einmaliges Erlebnis, für das keine Vorkenntnisse benötigt werden.
Leitung: Karl-Gerhard Seitz; Kosten: 125 Euro

Bogenbaukurs und intuitives Bogenschießen
Sonntag, 24. März 2019, 10 bis 15 Uhr
Für kleine und große Robin Hoods: In diesem Seminar werden die Grundlagen
des traditionellen Bogenbaus lebendig und praxisnah vermittelt. Unter der An-
leitung der Experten von FlowBow fertigen die Teilnehmenden ihre eigenen
hochwertigen Bögen aus Rattan-Manau, einer nachwachsenden Grasfaser.
Vorbild ist der jungsteinzeitliche Flachbogen Typ „Holmegard“ aus dem 5. bis
6. Jahrtausend vor Christi. Das Highlight zum Abschluss ist ein Grundkurs im
intuitiven Bogenschießen.
Leitung: Conny Enß und Roger Lange (FlowBow), Kosten: 120 Euro, Zielgruppe:
Für Familien, Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren

Frühstück für die Schafe
Sonntag, 24. März 2019, 10 bis 11:30 Uhr
In der Scheune wird das duftende Heu in die Schubkarre gelegt und frisches
Wasser vorbereitet. Gemeinsam geht es dann zur Weide, wo die Tiere kleine
und große „Schafhirten“ schon freudig erwarten. Auch im Weidestall muss
einiges für die wolligen Vierbeiner erledigt werden. Die handzahmen Schafe
dürfen dabei gestriegelt und gestreichelt werden. Die Hühner werden mit
Futter versorgt. Leitung: Familie Grohs; Kinder nur in Begleitung von
Erwachsenen! Erwachsene 4 Euro, Kinder 2 Euro

Mehr Veranstaltungen des Gut Karlshöhe, Karlshöhe 60d in Bramfeld und Anmeldung unter www.gut-karlshoehe.de oder Tel. 637 02 49 – 0.


16 bundesweite Einrichtungen entwickeln sich zu „BildungszentrenKlimaschutz” – Gut Karlshöhe ist für das Bundesland Hamburg dabei

Gut Karlshöhe ist Teil des kürzlich gestarteten Projektes „BildungKlima-plus“, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wird Ziel ist es, sich in den vielfältigen außerschulischen Bildungseinrichtungen für mehr Klimabildung zu engagieren. Dazu soll ein bundesweites Netzwerk aus 16 BildungszentrenKlimaschutz, je eines pro Bundesland, aufgebaut werden. Dabei sind z.B. das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin oder das Schulbiologiezentrum Hannover. Koordiniert wird das Vorhaben durch das seit bereits über 30 Jahren aktive NaturGut Ophoven in Leverkusen.
Die Zentren werden z. B. bei der Weiterentwicklung zur klimaneutralen Einrichtung unterstützt, weiterhin bei der Umsetzung von effektiven Bildungsmaßnahmen zur Treibhausgasminderung und Ressourcenschonung (fachlich und finanziell). Diese 16 Zentren sollen als Impulsgeber und Vorbild für andere Bildungszentren, vor allem aus den eigenen Dachverbänden und in ihrer Region, wirken. So sollen z. B. durch Fortbildungen Anregungen für die Bildungsarbeit an außerschulischen Bildungszentren zum Thema Klimaschutz und nachhaltige Nutzung von Ressourcen an weitere Einrichtungen weitergegeben werden.
Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGut Ophoven: „Es gingen über 50 sehr gute Bewerbungen aus ganz Deutschland ein. Gut Karlshöhe hat die Jury besonders überzeugt, denn es zeichnet sich schon jetzt durch viele Klimabildungsaktivitäten aus.“

Dieter Ohnesorge, Geschäftsführer im Gut Karlshöhe: „Wir wollen im Netzwerk 16BildungszentrenKlimaschutz einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen in Deutschland und damit zum globalen Klimaschutz leisten. Für das Bundesland Hamburg wollen wir dafür sorgen, dass mehr Bildung für Klimaschutz in den außerschulischen Bildungszentren geleistet wird.“

Weitere Infos zum Projekt: www.16bildungszentrenklimaschutz.de

Pressemitteilungen Gut Karlshöhe

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine, Umwelt / Energie / Klima veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.