Alternativen zum Bruttoinlandsprodukt

Vortrag und Diskussion am Montag, 1. April 2019 um 19 Uhr.

 

Die Aussagekraft des Wirtschaftswachstums (BIP) als Kennziffer für die gesellschaftliche Wohlfahrt unter Beachtung der Belastungsgrenzen unseres Planeten ist seit längerer Zeit umstritten bzw. fragwürdig.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Ideen für eine gerechte und zukunftstaugliche gesamtwirtschaftliche Messgröße entwickeln. Diese Ideen sollen mit ausgewählten alternativen Wohlfahrtskonzepten (z. B. Index des nachhaltigen wirtschaftlichen Wohlstands; Bruttonationalglück) verglichen werden.

Abschließend soll überlegt werden, ob (Teil-)Konzepte für ein „Gutes Leben für Alle“ auf regionaler Ebene etwa durch Wirtschaftskonvente umgesetzt werden können.

Referent des Abends ist Helmut Janßen-Orth vom AK „Wirtschaft neu denken“.

Die Veranstaltungen der Reihe „Wirtschaft neu denken“ finden im Gebäude der GLS-Bank-Filiale Hamburg, Düsternstraße 10, 20355 Hamburg (Nähe S-Bahn-Station
Stadthausbrücke) statt. Der Eintrittspreis beträgt 2 €.

Veranstalter sind das UmweltHaus am Schüberg, die Katholische Akademie Hamburg und die GLS-Bank Hamburg.

Um Anmeldung wird gebeten unter der Tel. Nr. 040 / 605 10 14 oder unter schoenberger(ät)haus-am-schueberg.de (ein Besuch ist aber auch ohne Anmeldung möglich).

Pressemitteilung UmweltHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek, www.haus-am-schueberg.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.