Umfrage: Rot-Grün in Hamburg weiter vorn

In etwa einem Jahr wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Wäre diese Wahl bereits am kommenden Sonntag, müssten die regierenden Sozialdemokraten deutliche Verluste hinnehmen. Die SPD könnte nur noch mit einem Stimmenanteil von 31 Prozent rechnen, wie eine repräsentative Erhebung des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal ergab. Die SPD verliert damit im Vergleich zur Bürgerschaftswahl vor vier Jahren 14,6 Prozentpunkte, was rund einem Drittel entspricht.

 

Trotz der starken Einbußen der SPD könnte die rot-grüne Regierungskoalition aber eine klare Mehrheit halten, allein das Kräfteverhältnis der beiden Partner verschöbe sich. Gemeinsam kämen SPD und Grüne auf 53 Prozent. Denn die Grünen sind dagegen im Höhenflug und könnten mit satten 22 Prozent der Wählerstimmen rechnen. Das wären im Vergleich zur letzten Bürgerschaftswahl 9,7 Prozentpunkte mehr.
Wenig Veränderungen zeichnen sich laut der Umfrage, für die in der vergangenen Woche 1.005 Wahlberechtigte in Hamburg ab 16 Jahren befragt wurden, bei CDU, FDP, den Linken und der AfD ab. Alle können leicht zulegen. Die CDU stagniert bei 17 Prozent (2015: 15,9) und ist damit nur noch drittstärkste Kraft hinter SPD und Grünen. Die Linke kommt auf 10 (2015: 8,5), die FDP auf 8 (2015: 7,4) und die AfD ebenfalls auf 8 Prozent (2015: 6,1).

Mehr Informationen: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Umfrage-Rot-Gruen-in-Hamburg-weiter-vorn,buergerschaftswahl132.html

Dieser Beitrag wurde unter Politik / Wahlen / Demokratie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.