Informationen zum Gewässerschutz an der Alster

Die Behörde für Umwelt und Energie lädt zu einer Veranstaltung am 23.05.2019 ab 16:00 Uhr ins Forum Alstertal ein. Gemeinsam mit den Bezirksämtern Hamburg-Nord und Wandsbek und dem Projekt „Lebendige Alster“ wird über die zahlreichen Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensräume an der Alster informiert.

 

Die Stadt Hamburg hat in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen umgesetzt, um die Lebensbedingungen für die Tier- und Pflanzenwelt der Alster zu verbessern – etwa durch den Bau von Fischwanderhilfen. Diese Maßnahmen sind notwendig, um die Anforderungen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie in Hamburg zu erfüllen. Auch das Projekt „Lebendige Alster“ engagiert sich seit 2011 an Hamburgs zweitgrößtem Fluss für die naturnahe Entwicklung der Alster und ihrer Nebengewässer. Viele Renaturierungen werden im Rahmen von Aktionstagen mit Freiwilligen umgesetzt. Die geschaffenen Strukturen aus Kies und Holz bieten Lebensräume für teilweise seltene und gewässertypische Lebewesen.

Mit der Veranstaltung sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, sich über abgeschlossene und geplante Maßnahmen an der Alster zu informieren und mit den zuständigen Fachleuten ins Gespräch zu kommen. Der Schwerpunkt soll bei diesem Termin auf dem Bereich zwischen Fuhlsbüttler Schleuse und Wohldorfer Schleuse liegen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erforderlich bis zum 20.05.2019 per E-Mail an gewaesserschutz@bue.hamburg.de.

Datum: 23.05.2019, ab 16:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Ort: Forum Alstertal, Kritenbarg 18, 22391 Hamburg
Anfahrt: S-Bahn Poppenbüttel, etwa 10 Minuten Fußweg

Pressemitteilung der Umweltbehörde


Projekt Lebendige Alster berichtet über Maßnahmen an der Alster

Im Projekt „Lebendige Alster“ werden seit 2011 Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensräume für Pflanzen und Tiere umgesetzt. Am 23.05. ab 16:00 stellt das Projektteam auf einer Informationsveranstaltung der Behörde für Umwelt und Energie im Forum Alstertal die bisher im Oberlauf der Alster stattgefundenen Maßnahmen vor. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich über die Renaturierungsmaßnahmen zu informieren.

Viele Alsterspaziergänger werden sich gefragt haben, was die vielen Kieshaufen an den Ufern der Alster sollen, oder wer Baumstubben und Baumstämme im Fluss platziert und festgepflockt hat. Viele Maßnahmen zur Lebensraumverbesserung, die an der Alster oberhalb der Fuhlsbüttler Schleuse bis zur Landesgrenze durchgeführt wurden, sind erklärungsbedürftig. Erklärungen sucht man vor Ort allerdings vergeblich. Auch der Sinn und die Funktionsweise großer Maßnahmen wie Fischaufstiegsanlagen oder Flutmulden erschließen sich nicht jedem. Auf der rund dreistündigen Veranstaltung der Behörde für Umwelt und Energie sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, sich über abgeschlossene und geplante Maßnahmen an der Alster zu informieren und mit den zuständigen Fachleuten ins Gespräch zu kommen. Der Schwerpunkt soll bei diesem Termin auf dem Bereich zwischen Fuhlsbüttler Schleuse und Wohldorfer Schleuse liegen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erforderlich bis zum 20.05.2019 per E-Mail an gewaesserschutz@bue.hamburg.de.

Datum: 23.05.2019, ab 16:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr, Ort: Forum Alstertal, Kritenbarg 18, 22391 Hamburg, Anfahrt: S-Bahn Poppenbüttel, etwa 10 Minuten Fußweg

Pressemitteilung der Behörde für Umwelt und Energie

Seit 2011 werden im Rahmen des Kooperationsprojektes „Lebendige Alster“ von Aktion Fischotterschutz, BUND Hamburg und NABU Hamburg Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung des Alsterlaufes und seiner Auen geplant und umgesetzt. Gefördert wird das Projekt vor allem durch die Stiftung Lebensraum Elbe und die Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg. Als weitere Unterstützerin konnte die NKG Hanseatische Natur- und Umweltinitiative (NKG HNUI) gewonnen werden.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.lebendigealster.de.

Pressemitteilung Projekt Lebendige Alster

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.