Gründachoffensive auf Hamburgs Schulen

Die Gründachoffensive für die Hamburger Schulen zeigt erste Erfolge: Seit Auflage des Programms mit einem Volumen von 7,5 Millionen Euro im Sommer 2018 wurden bereits rund 3.000 Quadratmeter Gründachfläche fertiggestellt. Weitere rund 100.000 Quadratmeter befinden sich darüber hinaus in der Planung, fast 30.000 Quadratmeter Fläche stehen kurz vor der Umsetzung.

 

Die Finanzbehörde hatte im August 2018 zusätzliche Mittel bewilligt, die SBH | Schulbau Hamburg und GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH gezielt für die Begrünung der Hamburger Schulgebäude einsetzt.

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator und Vorsitzender des SBH-Verwaltungsrats: „Mit der Gründächer-Offensive haben wir einen wichtigen Baustein zur Realisierung hochwertiger Schulgebäude bereitgestellt. Nicht einmal ein Jahr nach Auflage des Programms mit einem Volumen von 7,5 Millionen Euro befinden sich bereits die ersten 3.000 Quadratmeter Grün auf Hamburger Schuldächern, viele weitere werden noch folgen. Mit unserer Gründach-Offensive sorgen wir für gutes Klima.“

Ewald Rowohlt, Geschäftsführer von SBH: „Hamburgs Schuldächer mit Begrünung auszustatten gehört zu den Aufgaben, die wir besonders gerne übernehmen. Gründächer sorgen schließlich nicht nur für ein gesundes Stadtklima. Sie halten auch Niederschläge zurück, mindern die Schallreflexion und verlängern die Lebensdauer der Dachabdeckung enorm.“

Das Ziel: Eine begrünte Dachfläche in der Größe der Festwiese im Stadtpark

Bei 55 Euro pro Quadratmeter Gründach kann SBH mit den zusätzlichen Mitteln ungefähr 137.000 Quadratmeter Dachfläche ausstatten, das entspricht etwa der Fläche der großen Festwiese im Stadtpark. Für 100.000 Quadratmeter und damit einen Großteil dieser Fläche liegen bereits konkrete Planungen vor. Bei einer durchschnittlichen Dachfläche von 800 bis 1.000 Quadratmetern liegen die Kosten für ein Gründach bei 44.000 bis 55.000 Euro.

Seit 2016 gibt es für die beiden Hamburger Schulbau-Dienstleister SBH | Schulbau Hamburg und GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH verbindliche energetische Standards, die für Neubau, Sanierung und den Betrieb von Schulen gelten. Dazu zählen unter anderem die Umrüstung auf LED-Beleuchtung in Sporthallen, der Einsatz von Präsenzmeldern in Fluren, Treppenhäusern und WCs als auch der verstärkte Bau von Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerken. Die zusätzlichen 7,5 Millionen Euro für Gründächer unterstützen dabei, die Klimaziele der FHH insgesamt zu erreichen.

Pressemitteilung der Finanzbehörde

Foto: Gründach auf der Stadtteilschule Bergstedt (c) wuz

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.