Tag des offenen Denkmals vom 6. bis 8. September

Veranstaltungsprogramm nimmt Bezug auf das Bauhaus-Jubiläum und ist ab sofort kostenfrei erhältlich
Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ findet am Sonntag, 8. September bundesweit der „Tag des offenen Denkmals®“ statt. In Hamburg laden vom 6. bis 8. September über 150 Veranstaltungen dazu ein, Denkmäler zu erkunden.

 

Viele sind sonst nicht öffentlich zugänglich und nur an diesem Wochenende für Interessierte geöffnet. Eine große Anzahl der Denkmäler wurde mit Unterstützung der Stiftung Denkmalpflege Hamburg restauriert oder erhalten.

Das Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ nimmt auf das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses Bezug – eine Schule, die auch in Hamburg ein breitgefächertes materielles Kulturerbe hinterlassen hat. Umbrüche zeigen sich jedoch in jeder Epoche. Der „Tag des offenen Denkmals®“ macht deutlich, dass gerade Denkmäler Zeitzeugen von Kontinuität und Wandel sind – in (bau-)technischer, aber auch kultureller und sozialer Hinsicht.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Der „Tag des offenen Denkmals®“ ermöglicht spannende Einblicke in die vielfältigen Hamburger Denkmäler. Das diesjährige Motto macht die Wirkungen des Bauhauses in Hamburg sichtbar und verbindet die verschiedenen Denkmäler, regt Diskurse an und verdeutlicht damit, dass kein Denkmal statisch, sondern beständig im Wandel begriffen ist. Allen Beteiligten danke ich für ihr Engagement.“

Irina von Jagow, Stiftung Denkmalpflege Hamburg: „Seit über 40 Jahren fördert unsere Stiftung Denkmäler in der Hansestadt und trägt zum Erhalt der historischen Baukultur bei. Viele Denkmäler, an deren Restaurierung oder Rettung die Stiftung beteiligt war, sind an diesem besonderen Wochenende zu besichtigen. Sie erkennen sie durch das Türmchen-Logo.“

Der Hamburger „Tag des offenen Denkmals®“ startet am Freitag, 6. September mit der Auftaktveranstaltung „Moderne, Spätmoderne, Postmoderne – Umbrüche in Architektur und Stadtentwicklung“ in der Freien Akademie der Künste.

Neben Führungen, Vorträgen und kulturellen Angeboten für Erwachsene gibt es ein spezielles Programm für Kinder und Familien. Der Barkassen-Shuttle verbindet am Sonntag den Hamburger Hafen mit dem Harburger Binnenhafen. Mobile Denkmäler, historische Fahrzeuge, wie ein historischer S-Bahn-Zug, ein Straßenbahntriebwagen, ein historischer Schnellbus und zahlreiche Schiffe können besichtigt und auf Fahrten erlebt werden.

Das ausführliche und tagesaktuelle Programm ist unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag erhältlich. Kostenfreie Programmbroschüren liegen unter anderem in Bücherhallen und Bezirksämtern, in der Tourist Information am Hauptbahnhof, im Rathaus und in der Landeszentrale für politische Bildung aus.

Organisiert wird der „Tag des offenen Denkmals®“ in Hamburg gemeinsam vom Denkmalschutzamt der Behörde für Kultur und Medien und der Stiftung Denkmalpflege Hamburg. Bundesweit wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er steht als Teil der „European Heritage Days“ unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet jedes Jahr europaweit am zweiten Sonntag im September statt.

Pressemitteilung der Behörde für Kultur und Medien und Stiftung Denkmalpflege Hamburg


„Tag des offenen Denkmals®“ vom 6. bis 8. September 2019 in Hamburg

Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ findet vom 6. bis 8. September 2019 der Tag des offenen Denkmals in Hamburg statt. Das Denkmalschutzamt der Behörde für Kultur und Medien und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg laden am Mittwoch, 27. Februar um 11.30 Uhr interessierte Denkmaleigentümer und -eigentümerinnen sowie Nutzer und Nutzerinnen, die Einblicke in ihre Denkmäler gewähren wollen, zu einer Infoveranstaltung

 

in der ehemaligen Kaffeebörse, AMERON Hotel Speicherstadt ein. Teilnahmevorschläge können bis Montag, 15. April 2019 über das Anmeldeformular unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag eingereicht werden.

Das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals knüpft an das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum 2019 an: Auch in Hamburg lassen sich Reformbestrebungen und eine ganz eigenständige, hanseatische Ausprägung moderner Bauformen als Teil einer überregionalen Erneuerungsbewegung im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts ausmachen. Der Tag des offenen Denkmals bietet Gelegenheit, diese Spuren zu entdecken und an vielen gebauten Beispielen die Entwicklungslinien von der Moderne der 1920er-Jahre über die Nachkriegsmoderne der Wiederaufbauzeit, die Spät- und Post-moderne bis in die jüngste Vergangenheit zu erleben.

Das Denkmalschutzamt und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg laden alle Interessierten herzlich ein zu einem

Informationstreffen am Mittwoch, 27. Februar 2019, 11.30 bis 13.30 Uhr in der ehemaligen Kaffeebörse, AMERON Hotel Speicherstadt, Am Sandtorkai 4, 20457 Hamburg

Interessierte erhalten eine kurze Einführung zum Tag des offenen Denkmals mit inhaltlichen Anregungen und organisatorischen Hinweisen. Anschließend besteht Gelegenheit für Rückfragen und zum gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen.

Auch am Tag des offenen Denkmals 2019 ist wieder ein vielfältiges Programm aus Rundgängen, Vorträgen Kultur- und Familienangeboten zu erwarten, das die Hamburger Denkmäler im Fokus hat.

Bundesweit wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er steht als Teil der „European Heritage Days“ unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet europaweit im September statt. In Hamburg organisieren das Denkmalschutzamt und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg die Veranstaltung.

Führungen, Besichtigungen und andere kostenfreie Angebote zum Tag des offenen Denkmals können bei der Stiftung Denkmalpflege Hamburg angemeldet werden. Das Anmeldeformular für den Hamburger Tag des offenen Denkmals ist bereits verfügbar unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag.

Verbindlicher Anmeldeschluss für die Aufnahme in das gedruckte Programmheft ist der 15. April 2019.

Bei Fragen zur Anmeldung helfen Sonja Steinhoff und Stephanie Heinemann von der Stiftung Denkmalpflege Hamburg gern weiter: Tel.: 040/34 42 93, denkmaltag(ät)denkmalstiftung.de.

Pressemitteilung der Behörde für Kultur und Medien / Stiftung Denkmalpflege Hamburg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.