Elbe – Coastal Cleanup Camp des NABU

Um zu verhindern, dass Müll über die Elbe in die Nordsee und von dort in die Weltmeere gelangt, veranstaltet die Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg vom 20. – 22.- September das Coastal Cleanup Camp. Das mittlerweile zum vierten Mal stattfinde Camp richtet sich an Jugendliche im Alter von 16-27 Jahren. Das Camp findet anlässlich des internationalen Coastal Cleanup Day statt.

 

Das Coastal Cleanup Camp am Elbufer in Hamburg-Wittenberge bietet spannende Vorträge, inwieweit der Zero Waste-Gedanke bereits in Deutschland verbreitet ist. In Workshops, erhalten die Teilnehmer/innen Anregungen, wie sie im eigenen Alltag Plastikmüll reduzieren können. Hier geht es um Fragen wie: Woher kommt der Müll in den Meeren? Wer ist dafür verantwortlich? Was kann jeder einzelne dagegen tun? Mit dem Boot geht es dann zur Elbinsel Pagensand und zum Naturschutzgebiet Mühlenberger Loch. Hier wird die Kampfansage gegen die Gewässerverschmutzung konkret und es findet eine gemeinsame Müllsammelaktion statt. Bereits im letzten Jahr konnten dort über 1,2 t Müll eingesammelt werden.

„Jedes Stück Müll, das von den Ufern entfernt wird, kann die Meere nicht mehr belasten. Wir wollen mit dem Camp aktiv zum Umweltschutz beitragen und die Jugendlichen zum nachhaltigen Handeln anregen“, erklärt Camp-Organisatorin Alexandra Keil der NAJU Hamburg.

Etwa 75 Prozent der bis zu zehn Millionen Tonnen Müll, die jährlich in die Meere gespült werden, besteht aus Kunststoff. In Europa werden Jahr für Jahr Millionen Tonnen Plastik ganz selbstverständlich nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Plastiktüten, Plastikflaschen und auch Zigarettenkippen gehören zu den häufigsten Fundstücken am Strand. Der meiste Abfall kommt dabei vom Land, achtlos wegegeworfen und über Flüsse und den Wind ins Meer getragen.

Die Stiftung Lebensraum Elbe unterstützt als Hauptförderin das Coastal Cleanup Camp und das dazugehörige Projekt „Die ElbForscher“. „Die Jugendlichen tragen aktiv dazu bei, dass dieser wertvolle Lebensraum vom Müll befreit wird und, dass der Zero Waste –Gedanke weiter verbreitet wird “, so Frau Dr. Klocke, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe.

Für das Coastal Clenaup Camp können sich interessierte Einzelpersonen von 16-27 Jahren sowie ganze Schulklassen und Gruppen anmelden. Auch begleitende Lehrkräfte und Gruppenleiter sind herzlich willkommen. Im Preis sind Teilnahme, Verpflegung und beheizte Gruppenzelte, sowie abendliches Lagerfeuer und Livemusik enthalten.

4. Coastal Cleanup Camp in Hamburg

Wann: 20.09. bis 22.09.2019

Wo: ElbeCamp, Falkensteiner Ufer 101, 22587 Hamburg

Wer: Interessierte Jugendliche im Alter von 16-27 Jahren sowie Schulklassen/Gruppen

Kosten: 30€ bzw. 20€ für NABU/NAJU Mitglieder

Schulklassen haben außerdem die Möglichkeit, bei einer zusätzlichen Müllsammelaktion am Freitagvormittag, 20. September im Naturschutzgebiet Mühlenberger Loch teilzunehmen.

Für die bessere Planung bitte verbindlich bis spätestens 11. September 2019 bei der NAJU Hamburg anmelden. Weitere Informationen und Formulare zur Anmeldung gibt es unter www.naju-hamburg.de.

Für über 27-Jährige gibt es im Rahmen des International Coastal Cleanup Day weitere Müllsammelaktionen der NABU Gruppen Süd und Altona im Mühlenberger Loch und am Falkensteiner Ufer. Weitere Infos und Anmeldung unter sued(ät)nabu-hamburg.de oder altona(ät)nabu-hamburg.de.

Pressemitteilung NABU HH

Mehr Infos: https://oceanconservancy.org
https://www.gewaesserretter.de/

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt, Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.