Naturnaher Kindergarten Buckhorn muss erhalten bleiben

Dem naturnahen Kindergarten des Hamburger Schulvereins auf dem Gelände der Grundschule Buckhorn droht die Schließung, da die bisher genutzten Räume ab dem nächsten Schuljahr von der Grundschule benötigt werden. Die Fraktionen von GRÜNEN und SPD in Wandsbek möchten die Kindertagesstätte (KiTa) – auch vor dem Hintergrund fehlender KiTa-Plätze – auf dem Grundschulgelände unbedingt erhalten.

 

Maryam Blumenthal, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Wandsbek: „Seit 14 Jahren arbeiten Grundschule und KiTa auf dem Gelände der Schule Buckhorn erfolgreich zusammen. Es ist überhaupt nicht hinnehmbar, beim heutigen KiTa-Platzmangel über das Bestehen einer KiTa zu diskutieren. Zudem ist diese KiTa eine Einrichtung, die nicht nur durch ihr Naturkonzept den Geist der Zeit trifft, sondern durch die räumliche Ankopplung an die Grundschule eine wunderbare Vernetzung der beiden Bildungsorte KiTa und Schule herstellt. Diese räumliche Zusammenführung führt zu wichtigen Synergieeffekten in der frühkindlichen Bildung und Betreuung und erleichtert den Übergang von der KiTa in die Schule für die Kinder und die Fachkräfte beider Einrichtungen.“

Peter Pape, Regionalsprecher für die Walddörfer der SPD-Fraktion: „Die Kinder der naturnahen KiTa Buckhorn sind nicht immer draußen, sondern benötigen auch Räume in der Schule. Die KiTa übernimmt zudem auch die Vorschularbeit und im Rahmen der Ganztagsgrundschule auch die Betreuung am Nachmittag. Das geht nur mit einem Raum auf dem Schulgelände. Wir unterstützen die KiTa gern dabei, andere Räume auf dem Schulgelände zu finden oder übergangsweise auch einen Raum in unmittelbarer Nähe zur Schule.“

Hintergrund:
Naturnahe Kindergärten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie bieten drei- bis sechsjährigen Kindern die Möglichkeit, die Natur vor Ort mit viel Bewegung spielerisch zu erleben. Eltern entscheiden sich bewusst, den Kindern das ganzheitliche Erleben in der Natur zu ermöglichen und Kreativität und Motorik zu entwickeln. Um auch eine altersgemäße Vorschularbeit anbieten zu können sind naturnahe Kindergärten allerdings auch auf Räumlichkeiten angewiesen. An einem Tag in der Woche gibt es zudem Lern-, Spiel- und Bastelangebote für alle Kinder im Haus.

Pressemitteilung der Fraktionen von SPD und GRÜNEN Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Natur, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.