Neue Regionalbeauftragte für die Walddörfer

Raissa Heimann – neue Regionalbeauftragte in und für die Walddörfer
Neben den Kundenzentren, Sozialen Dienstleistungszentren und Wirtschafts-, Bau- und Umweltzentren stehen die Regionalbeauftragten als direkte Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, Einrichtungen und Institutionen im Bezirksamt Wandsbek zur Verfügung.

 

Natürlich kommen die Regionalbeauftragten auch persönlich regelmäßig in die Regionen und widmen sich den Anliegen vor Ort.

Ab dem 1. Januar 2020 ist die zuständige Regionalbeauftragte für die Walddörfer:

Frau Raissa Heimann (Telefon:  040/ 428 81-2474)

Sie ist ab Januar an den Sitzungstagen am Tagungsort des Regionalausschusses auch persönlich erreichbar. Für allgemeine Auskünfte wird darum gebeten, sich an den Telefonischen HamburgService zu wenden (Behördennummer: 115).

Frau Heimann war seit 2016 als Juristin in der niedersächsischen Verwaltung vornehmlich im Bereich Lehrerpersonalien sowie Raumordnungs- und Landesplanungsrecht tätig. Im Dezember 2018 wechselte sie zur Freien und Hansestadt Hamburg in das Bezirksamt Wandsbek. Seitdem ist sie als Rechtsreferentin zuständig für das öffentliche Baurecht und widmet sich darüber hinaus den Themen rund um den Verbraucherschutz und die Antikorruption.

Raissa Heimann: „Ich freu mich auf meine Arbeit in einer für Hamburg historisch gewachsenen Region, in der die Verbundenheit zur Natur allgegenwärtig ist. Als Regionalbeauftragte und damit als Vermittlerin zwischen der Verwaltung und der Regionalpolitik, den Institutionen, Einrichtungen sowie Vereinen und insbesondere den Bürgerinnen und Bürgern möchte ich mit offenem Ohr zur Findung konstruktiver Lösungen zur Zufriedenheit aller Beteiligten beitragen.“

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.