Gegen das Vergessen – Erinnern für die Zukunft

Gedenkveranstaltung am Montag, 27. Januar 2020 um 13 Uhr am Mahnmal des ehemaligen KZ – Außenlager Sasel, Petunienweg/Ecke Feldblumenweg – Gedenkveranstaltung im Bezirksamt Wandsbek um 17 Uhr

Am Montag, 27. Januar, veranstaltet der Verein “ Begegnungsstätte Poppenbüttel e.V.“ gemeinsam mit dem Gymnasium Oberalster ( GOA ) wieder eine Gedenkstunde am Mahnmal des ehemaligen KZ – Außenlager Sasel im Petunienweg / Ecke Feldblumenweg zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung des KZ Auschwitz.
Gerd Liszkowski (ehemaliger Lehrer des GOA, der mit SchülerInnen 1980/81 die Geschichte des Lagers erstmalig einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte ), Dr. Martin Widmann (Schulleiter des GOA ) und Frank-Ullrich Schoeneberg ( Pastor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Sasel ) werden kurze Ansprachen halten.
“ Wir freuen uns über die Teilnahme dieser engagierten Saseler. Dass auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler einer 10. Klasse des GOA die Gedenkstunde aktiv mitgestalten“, ist uns eine besondere Freude“, so die Veranstalter.
Der Saseler Bernd Hof wird wie in jedem Jahr die Gedenkstunde mit jüdischen Weisen auf der Mundharmonika musikalisch begleiten.
Gerade angesichts aktuell zunehmender und bedrückender Fälle von Gewalt, Diskriminierung und rechten Bewegungen in unserer Zeit halten wir es unvermindert für geboten, die Erinnerung an die unfassbaren Vorgänge zu Zeiten des Nationalsozialismus mahnend wach zu halten – auch in diesem, unserem Stadtteil.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen und aufgerufen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen.
Die Veranstaltung dauert etwa 45 Minuten.

Pressemitteilung Begegnungsstätte Poppenbüttel e.V. / Initiative „Für ein lebenswertes Sasel“ ( Ini FelS ) / Ev.-Luth. Kirchengemeinde Sasel


Wandsbek erinnert an 1933 bis 1945

Die Bezirksversammlung Wandsbek veranstaltet am 27. Januar 2020, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, eine Gedenkveranstaltung im Bezirksamt Wandsbek.

Die Gedenkveranstaltung findet statt am Montag, dem 27. Januar 2020, um 17.00 Uhr, auf der Ausstellungsfläche des Bezirksamtes, 2. Stock (Haupteingang), Schloßstraße 60, 22041 Hamburg.

Der Zugang ist barrierefrei.

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung Wandsbek, Herr Peter Pape, wird die Veranstaltung und die Ausstellung eröffnen.

Herr Prof. Dr. Detlef Garbe (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) wird zu den Aufgaben der Hamburger Gedenkstätten für die Opfer der NS-Verbrechen sprechen.

Im Gespräch mit Stefan Romey wird Prof. Dr. Ulrich Bauche als Zeitzeuge von seinen persönlichen Erlebnissen in der NS-Zeit und seinem Engagement für die Gestaltung von Erinnerungsorten wie dem Plattenhaus Poppenbüttel berichten.

Musikalisch wird die Veranstaltung von Herrn Helmut Stuarnig (Hamburger Symphoniker) begleitet.

Zur Veranstaltung gibt die Bezirksversammlung Wandsbek das Buch „Wandsbek erinnert an 1933 – 1945. Wegweiser zu den Gedenkstätten“ sowie eine dazugehörige Wanderausstellung heraus. Das Buch behandelt die Gedenkstätten Wandsbeks und bringt die Geschichte dahinter zum Vorschein. Exemplarische Schicksale in der NS-Zeit verfolgter Bürgerinnen und Bürger werden mit diesen Gedenkorten verknüpft. Die Geschichte des Bezirks Wandsbek soll so erlebbar werden. Exemplare dieses Buches werden auch auf der Gedenkveranstaltung ausliegen.

Pressemitteilung der Bezirksversammlung Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Alstertal / Berne, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.