Neues NABU-Bildungsprojekt gestartet: „Miteinander lernen“

Zum Jahresbeginn 2020 ist das Umweltbildungsprojekt „Miteinander lernen“ des NABU Hamburg gestartet, mit dem neue Zielgruppen durch Naturerlebnis- und Umweltbildungsangebote für Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert werden sollen. Gefördert wird das Projekt mit einjähriger Laufzeit über den Sozialfond der Stadt Hamburg. Zum Auftakt werden nun Kooperationspartner und Multiplikatoren gesucht.

 

Innerhalb des Projekts „Miteinander lernen“ werden insbesondere junge Menschen und Familien mit Migrationshintergrund sowie Menschen in sozial benachteiligten Stadtteilen angesprochen. Besonders geeignet sind dafür Aktivitäten und Veranstaltungen im direkten Lebensumfeld, die zum Mitmachen einladen – beispielsweise der Bau eines Hochbeetes oder eines Insek­ten­hotels. Diese Aktionen werden vom NABU angeleitet und begleitet, die kontinuierliche Betreuung liegt aber in den Händen der jeweiligen Teilnehmergruppe.

Angesiedelt wird das Projekt in zwei Kernbereichen des NABU Hamburg: der Umweltbildung mit Kindern und dem Naturerleben mit Jugendlichen, Erwachsenen und Familien. Dazu werden z.B. kleine Naturschutzprojekte und Umweltbildungsangebote an Stadtteilzentren oder Schulen durchgeführt. Auch Projekttage für Jugendliche und Erwachsene oder Familienausflüge zu verschiedenen Themen rund um die Natur sind möglich. Durch Kooperationen, etwa mit Initiativen, Jugendzentren oder Schulen, sollen Zielgruppen angesprochen werden, die der NABU sonst kaum erreicht. Die Veranstaltungen sind jeweils kostenlos. Der NABU Hamburg sucht für Veranstaltungsangebote Kooperationspartner, die bei der Vermittlung dieser Zielgruppen unterstützen.

Zudem werden für das Projekt Multiplikatoren gesucht und fortgebildet, die diese Veranstaltungen durchführen. Voraussetzung sind Vorerfahrungen in der Umweltbildung sowie die Teilnahme an mindestens einer der folgenden Fortbildungen:

a) Sa., 08.02.2020, 10-17 Uhr: Umweltbildungsarbeit mit neuen Zielgruppen – wie begeistere ich auch „natur-ferne“ Menschen für die Natur? Pädagogisch-methodische Herausforderungen und Lösungen.

b) Sa., 21.03.2020, 10-17 Uhr: Umweltbildungsarbeit mit neuen Zielgruppen – warum und wie baue ich ein Insektenhotel oder ein Hochbeet? Planung und Umsetzung von praktischen Naturschutzprojekten im direkten Lebensumfeld.

Die Fortbildungen finden in der Geschäftsstelle des NABU Hamburg, Klaus-Groth-Straße 21, 20535 Hamburg-Borgfelde statt. Die Anmeldung ist bis spätestens zwei Wochen vor dem Termin bei Projektreferentin Alexandra Keil möglich: Tel. (040) 697089-20 oder keil(ät)NABU-Hamburg.de.

Mehr Informationen: www.NABU-Hamburg.de/sozialprojekt

Pressemitteilung NABU HH

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.