Veranstaltungen im Botanischen Sondergarten

Der Botanische Sondergarten mitten im Kern von bot. sondergarten wandsb.Wandsbek ist eine Oase zur Entspannung. Bei den Gartenwissen-Führungen und in den kostenlosen Ausstellungen können sich Natur- und Gartenfreunde über die Zusammenhänge in der Natur – insbesondere der Pflanzenwelt – eingehend informieren. Sessel und Bänke in der Parkanlage laden zum Verweilen ein.

 

Gartenwissen-Angebote im Botanischen Sondergarten

Sonntag, 16. Februar 2020 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Bäume erkennen im Winter – mit Helge Masch
Die Blätter der Bäume sind allgemein bekannte und sichere Unterscheidungsmerkmale der Bäume. An welchen Merkmalen lassen sich die Pflanzen jedoch im winterlich unbelaubten Zustand erkennen?
Während eines Rundganges durch den Botanischen Sondergarten zeigt Helge Masch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie unterschiedlich Rinde, Blatt- und Blütenknospen oder die Stellung der Zweige sein können.
Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person (Kinder frei)

Sonntag, 23. Februar 2020 – 14.00 bis 16.00 Uhr: Aussaat und was dann? – mit Helge Masch
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Aussaat und den dann folgenden Arbeiten. Im praktischen Teil können die Teilnehmenden die Techniken der Aussaat und des Pikierens (Vereinzeln der Sämlinge nach der Keimung), sowie die Pflege der Saatkisten und der Sämlinge erlernen.
Eigenbeteiligung 2 Euro pro Person (Kinder frei)


Zimmerzwiebel sucht Garten für gemeinsame Zukunft
Ab sofort bis zum 16. Mai 2020
Narzissen-, Tulpen- und Hyazinthenzwiebeln, sowie Christrosen werden gern vorgetrieben als Topfpflanze für Wohnungen gekauft. Viele landen dann abgeblüht in der Biotonne oder im Restmüll. Schade, denken die „Wegwerfenden“ sicherlich, aber wo sollen die Pflanzen hin, wenn kein Garten vorhanden ist? Hier möchte der Botanische Sondergarten Wandsbek vermitteln. Ab sofort bis zum 16. Mai 2020 steht der Pflanzentauschtisch wieder vor dem Gewächshaus und nimmt alle abgeblühten Zwiebelpflanzen und Christrosen aus Zimmerkultur auf.
Wie auch im vergangenen Jahr nimmt sich der Botanische Sondergarten den abgeblühten Rittersternen an (häufig als Amaryllis im Handel). Im kleinen Raum (kalte Abteilung) des Gewächshauses steht für diese Pflanzen eine Kiste bereit.
Es ist zu beachten, dass die Blumenzwiebel über die Blätter Energie für den Austrieb in der nächsten Saison speichern. Daher dürfen die Blätter nicht abgeschnitten werden.
Pflanzenfreundinnen und -freunde mit eigenem Garten können sich dann die „Freilandzwiebelpflanzen“ und Christrosen kostenlos abholen und in den Garten pflanzen. Die Rittersterne können auch im Zimmer gepflegt werden und belohnen die gute Pflege mit einer schönen Blüte zu Weihnachten.

Die Aktion „Rüstiger Weihnachtsbaum mit Ballen sucht Garten für gemeinsame Zukunft“ läuft noch bis zum 15. Februar 2020. Hier können intakte Ex-Weihnachtsbäume mit Ballen abgestellt beziehungsweise mitgenommen werden.

Den Tauschtisch ist montags bis donnerstags von 7.00 und 15.00 Uhr sowie freitags von 8.00 und 14.00 Uhr erreichbar.


Das Wurzelwerkbutterblümchen im Sondergarten

Wer verzichtet schon gerne auf seinen Mittagsschlaf? Zukünftig werden dies Naturbegeisterte alle 14 Tage gerne tun, weil sie sich auf das Treffen der Butterblümchen im Sondergarten freuen!
Der Botanische Sondergarten Wandsbek möchte eine Gruppe gründen, die sich über Natur- und Gartenthemen im Gewächshaus des Sondergartens austauscht. Von einer spannenden Unterhaltung bis hin zur Erkundung des Gartens gibt es viel Spielraum in der aufblühenden Gruppe. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestalten mit ihren Interessen die gemeinsame Zeit. Dazu informiert Helge Masch, der Leiter des botanischen Sondergartens, über gärtnerische Themen, die zur Jahreszeit passen.
Was sind schon Hocker-Gymnastik, das nachmittägliche Berieseln der Flimmerkiste und Bingo-Nachmittage gegen das Wurzelwerkbutterblümchen, bei dem es sich so herrlich über das Hobby „Pflanzen und Natur“ reden lässt.

Interessierte Gartenfreundinnen und -freunde sind herzlich eingeladen am Mittwoch, dem 5. Februar 2020, um 14.00 Uhr, im Gewächshaus des Botanischen Sondergartens Wandsbek, Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg mit einer Thermoskanne voll Heißgetränk und einem Keks vorbeizukommen.
Die Treffen sollen dann alle zwei Wochen (jede gerade Kalenderwoche) mittwochs für etwa eine Stunde stattfinden. Mitzubringen ist nur Interesse und die Bereitschaft, mit guter Laune heimzukehren.
Naturbegeisterte sind herzlich willkommen, mit ihrer Anwesenheit zum Gelingen des Wurzelwerkbutterblümchens beizutragen! Weitere Informationen sind online verfügbar unter www.hamburg.de/wandsbek/wurzelwerkbutterbluemchen.

Der Löwenzahn gehört zu der Gruppe von Pflanzen, die der Volksmund als Butterblümchen bezeichnet.


Phänologie-Projekt 2020 im Sondergarten
Erste Runde: Gesucht wird der Vorfrühling – Zeigerpflanze: Schneeglöckchen

Nach zwei erfolgreichen Jahren mit dem Phänologie-Projekt folgt jetzt ein spannendes drittes Jahr, in dem die Phänologie-Meldungen miteinander verglichen werden können. Auch in diesem Jahr werden die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, die Zeigerpflanzen zu beobachten und sich am Phänologie-Projekt des Botanischen Sondergartens Wandsbek zu beteiligen.

Den Klimawandel im Auge behalten

Als es noch keine Wetterprognosen gegeben hat, wurde das Wetter genau beobachtet. Darauf basieren die sogenannten Bauernregeln: auf langjährigen Beobachtungen von Bauern über das Wetter. Die beobachteten Regelmäßigkeiten in Wetterabläufen und die Entwicklung der angebauten Pflanzen wie zum Beispiel Getreide wurde in Form von Reimen festgehalten. Einige mögen die Bauernweisheiten für Aberglauben halten, jedoch konnten einige von ihnen wissenschaftlich nachgewiesen werden.
Die Phänologie basiert auf den Beobachtungen der Tiere und Pflanzen. Sie beschäftigt sich mit witterungs- bzw. klimaabhängigen Ereignissen in der Natur. Es werden beispielsweise Blütenbildung und Blattfall beobachtet. Die Erkenntnisse werden im Gesundheitswesen (Pollenflug) und in der Landwirtschaft angewendet. Diese „Erscheinungslehre“ gliedert den Jahresablauf nicht in nur vier, sondern in zehn Jahreszeiten. Diese zehn Jahreszeiten orientieren sich an den Entwicklungen der so genannten „Zeigerpflanzen“.

Beobachtung der Zeigerpflanzen:

Das Phänologie-Projekt des Botanischen Sondergartens möchte, gemeinsam mit Hamburger Natur- und Gartenfreunden, die zehn oben ausgewählten phänologischen Zeigerpflanzen beobachten. Der Beginn der phänologischen Jahreszeiten ist lokal sehr unterschiedlich (von Stadtteil zu Stadtteil) und ändert sich auch von Jahr zu Jahr.
Die Beobachtungen der „Phänophasen“ können Veränderungen des Klimas aufweisen, somit dienen sie dazu den Klimawandel im Auge zu behalten.

Phänologie hat in Hamburg eine lange Tradition.

Seit 1945 gibt es den Hamburger Forsythien-Kalender. Hierbei handelt es sich um die längste, dem Deutschen Wetterdienst bekannte durchgehende Beobachtungsreihe. Beobachtet wird der Blühbeginn der Forsythiensträucher an der Lombardsbrücke.

Wann blüht das Schneeglöckchen 2020?

Das Schneeglöckchen ist die Zeigerpflanze für den Vorfrühling. Wann blühen die Schneeglöckchen in den Stadtteilen? Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Datum und Ort (in Hamburg und 25 km Umkreis) zu nennen, an dem sie die ersten Schneeglöckchen des Jahres in voller Blüte gesehen haben!
So sollen sie aussehen: Die ersten Schneeglöckchen haben ihre äußeren Blütenblätter abgespreizt, innerhalb der inneren Blütenblätter sind die Staubgefäße zu sehen.

Auswertung Schneeglöckchenblüte im Jahr 2018 und 2019

In den folgenden Zeiträumen gingen in den letzten zwei Jahren die Meldungen im Sondergarten ein: 21. Januar bis 16. März 2018 und 14. Januar bis 17. Februar 2019.
Meldungen zur Schneeglöckchenblüte können online unter www.hamburg.de/wandsbek/phaenologie/ oder telefonisch unter 040 693 97 34 mitgeteilt werden. Wichtig ist die Angabe von Stadtteil und Datum. Die Sondergarten Referenz-Schneeglöckchen wachsen neben der Andentanne.

Als nächstes wird der Blühbeginn der Forsythie gesucht, als Zeigerpflanze für den Erstfrühling!


Mehr Infos zum Sondergarten: www.hamburg.de/wandsbek/botanischer-sondergarten

Für stets aktuelle Informationen kann der Email-Newsletter des Botanischen Sondergartens abonniert werden – Anmeldung unter www.hamburg.de/wandsbek/sondergarten-news. Für Fragen steht der Leiter des Botanischen Sondergartens, Helge Masch unter Tel. 693 97 34 zur Verfügung.

Der Sondergarten befindet sich in der Walddörferstraße 273 in Hamburg-Wandsbek/Hinschenfelde

Pressemitteilungen Bezirksamt Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.