Buchtipp: Weniger bauen, mehr wohnen!

­Schon jetzt ist absehbar, dass die Politik nach Corona wieder mit dem Dogma des Neubaus plant: man diskutiert über Erleichterungen bei der Kreditvergabe und mehr Bauland. Warum Sanieren und Modernisieren trotzdem besser ist als neu bauen, zeigt Daniel Fuhhop in seiner erweiterten Neuauflage von »Verbietet das Bauen! Streitschrift gegen Spekulation, Abriss und Flächenfraß« (ET 05.05.2020).
­

­ In diesen Zeiten brauchen viele Menschen Nachbarn, die ihnen helfen können. Doch Jahrzehnte der Bauwut und Zersiedlung haben vielerorts Einsamkeit programmiert: Wenn am Ortsrand neu gebaut wird, bleiben im Ortskern leere Häuser. Dabei haben die vergangenen Jahre bewiesen, dass Neubau nicht den Wohnungsmangel beseitigt. Es gibt rechnerisch einen Bauüberfluss, es werden also mehr Wohnungen gebaut, als für den Bevölkerungszuwachs nötig wäre. Trotzdem fehlt durch die sogenannte »Investification« Wohnraum. Gleichzeitig schadet das Bauen dem Klima, denn allein die Zementherstellung verursacht acht Prozent der weltweiten Treibhausgase.
­
­Daniel Fuhrhop: »Verbietet das Bauen! Streitschrift gegen Spekulation, Abriss und Flächenfraß«. 224 Seiten, Paperback, 15 Euro. Auch als E-Book erhältlich.
­
­»Wir brauchen eine Bauscham statt eine Bauwut«, fordert Daniel Fuhrhop. Sein aktualisiertes Bauverbot-Buch liefert dazu neueste Fakten und ein erweitertes Programm gegen Leerstand und regionale Ungleichheit. Mit 100 »Werkzeugen« zeigt der Autor, wie wir unsere vorhandenen Häuser anders und besser nutzen, wie Wohnraum ohne Neubau geschaffen, das Klima gerettet und die Einsamkeit bekämpft werden kann. Seine Liste umfasst ökonomische und soziale Argumente, Tipps für Fachleute von Architektur und Immobilien bis Stadtplanung genauso wie für jeden von uns, ob beruflich oder privat.
­
Der Autor

Seit seinem viel beachteten Erstlingserfolg »Verbietet das Bauen!« ist Daniel Fuhrhop ein gefragter Interviewpartner. Mit Ideen für Wohnungssanierung, innovative Wohngemeinschaften oder grünere Städte begeistert und erreicht er ein breites Publikum – Bürger und Architekten, Umweltschützer und Stadtplaner. In seiner aktuellen Neuerscheinung hat der ehemalige Architekturbuch-Verleger die Erkenntnisse der letzten fünf Jahre in einer Liste mit 100 Werkzeugen für Wohnraum in Altbauten zusammengefasst. (© Daniel Fuhrhop)
­Mehr Infos: www.daniel-fuhrhop.de, www.verbietet-das-bauen.de
­
­Buchvorstellung: Donnerstag, 15. Mai 2020 / 9 Uhr »100 Werkzeuge für Wohnraum in Altbauten«

Daniel Fuhrhop zeigt im digitalen Vortrag wacklige Kamerafahrten zu Häusern und ihren »Bewohnern« und schildert einige der Werkzeuge, mit denen sich Wohnraum für alle in Altbauten schaffen lässt, so dass Neubau überflüssig wird. Die Alternativen zum Neubau stammen aus der erweiterten Neuauflage seines Buchs „Verbietet das Bauen!“.

Link zum Vortrag: https://youtu.be/z0NabAXATqU

Pressemitteilung Oekom Verlag, München

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Buchtipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.