Baubeginn U5 Ost weiterhin für Ende 2021 geplant

22.6. – 21.7.: Auslegung von Planungsänderungen und -ergänzungen In Bezirksämtern, bei der HOCHBAHN und online einsehbar

Seit August 2019 prüft die Planfeststellungsbehörde die von der Hamburger
Hochbahn AG (HOCHBAHN) eingereichten Planunterlagen zum Bau des U5-
Abschnitts von Bramfeld in die City Nord. Im Rahmen dieses Verfahrens werden
Teile der bisherigen Unterlagen nun angepasst, da sich unter anderem im Bereich
Sengelmannstraße Planungsänderungen ergeben haben. Außerdem wurden
weitere Unterlagen zu den Umweltauswirkungen des Vorhabens eingereicht. Die
Bauarbeiten des U5-Abschnitts sollen Ende 2021 starten.
Um allen Hamburgerinnen und Hamburgern die Möglichkeit zu geben, sich an
diesem Verfahren zu beteiligen, werden die geänderten und ergänzten
Planunterlagen erneut öffentlich ausgelegt. Hierzu können bei der zuständigen
Behörde Einwendungen eingereicht werden.
Die Änderungen beinhalten im Wesentlichen eine überarbeitete Schall- und
Erschütterungstechnische Untersuchung einschließlich eines Entschädigungs-
konzepts, die Ergänzung der Unterlagen um ein Betriebsgebäude an der Haltestelle
Sengelmannstraße, eine Überarbeitung des Landschaftspflegerischen Begleitplans
einschließlich Maßnahmenblättern sowie wasserrechtliche Anträge.

Alle Planunterlagen werden vom 22. Juni bis 21. Juli 2020 online auf http://www.hamburg.de/bwvi/np-aktuelle-planfeststellungsverfahren/ veröffentlicht
und parallel in den Bezirksämtern Wandsbek, Schloßgarten 9, sowie Hamburg-Nord,
Kümmelstraße 6, ausgelegt.

Stellungnahmen und Einwendungen zu den geänderten Planungen können bis zum
21. August 2020 unter anderem bei der Planfeststellungsbehörde oder den beiden
oben genannten Bezirksämtern schriftlich eingereicht werden. Die im Rahmen der
ersten Auslegung eingegangenen Einwendungen behalten ihre Gültigkeit und
werden im weiteren Verfahren berücksichtigt.

Ergänzend zur öffentlichen Auslegung bietet die HOCHBAHN die Möglichkeit, die
neu ausgelegten sowie die ursprünglichen Planfeststellungsunterlagen an den
ersten drei Donnerstagen im Juli von 10-16 Uhr einzusehen. Aufgrund der
Einschränkungen durch die Corona-Pandemie findet dieses Angebot diesmal pro
Termin für maximal zwei Personen derselben Familie in den Räumlichkeiten der
HOCHBAHN in der Steinstraße statt. Wie gewohnt steht ein Team der HOCHBAHN
für Fragen zur Verfügung. Die Termine können vorab mit Martin Boneß entweder
telefonisch (040 – 32 88 5541) oder per E-Mail (martin.boness(ät)hochbahn.de)
vereinbart werden.
Der rund 5,8 km lange Abschnitt U5 Ost führt von Bramfeld über Steilshoop und
Barmbek-Nord in die City Nord und schließt damit wichtige Lücken im Netz. Künftig
bindet die U5 Stadtteile mit mehr als 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern und
über 30 000 Arbeitsplätze erstmalig an das Hamburger Schnellbahnnetz an. Nach
Fertigstellung der U5 werden auf dem Abschnitt rund 40 000 Fahrgäste pro Tag
erwartet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,8 Milliarden Euro.

Pressemitteilung Hamburger Hochbahn

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.