Bund fördert neue inklusive Multifunktionshalle…

…am Heinrich-Heine-Gymnasium mit 1,45 Millionen Euro – Das ganze Alstertal profitiert von der Aufwertung des Standorts

 

Mit 1,45 Millionen Euro fördert der Deutsche Bundestag den Neubau einer inklusiven Sport- und Veranstaltungshalle in Poppenbüttel. Die Gesamtkosten betragen rund fünf Millionen Euro, die Differenz übernimmt die Freie und Hansestadt Hamburg im Rahmen ihres Schulbauprogramms. Die zusätzlichen Mittel des Bundes erlauben den Ausbau der geplanten Schulsporthalle am Heinrich-Heine-Gymnasium zu einem Treffpunkt für den gesamten Stadtteil. Das neue Haus bietet Raum für Veranstaltungen und wird gleichzeitig zum Pilotstandort für so genannte „Kreativsportarten“ wie z. B. Bouldern, Crossfit, Slackline und Spikeball. Ein neuer Veranstaltungsort für Poppenbüttel war auch Teil des 2016 zwischen Stadt und Bürgerinitiative „Gemeinsam in Poppenbüttel“ geschlossenen Bürgervertrages. Dieses Versprechen löst der Senat nun ein. SBH | Schulbau Hamburg wird im Auftrag der FHH die neue Halle bauen.

Finanzsenator und SBH-Verwaltungsratsvorsitzender Dr. Andreas Dressel: „Perfektes Teamwork der beteiligten Institutionen: Schulbehörde, Schule, Bezirk, Finanzbehörde und SBH | Schulbau Hamburg haben hier von Anfang an an einem Strang gezogen und einen Weg für ein tolles Projekt aufgezeigt, das diese herausragende Bundesförderung auch verdient. Von dieser neuen Sport- und Veranstaltungshalle wird der Stadtteil Poppenbüttel als Ganzes profitieren. Das Projekt wird einen wertvollen Beitrag zur Quartiersentwicklung leisten.“

Sportsenator Andy Grote: „Gute Nachricht für die Active City: Die neue ‚Alleskönner-Halle‘ in Poppenbüttel vereint Inklusion, Veranstaltungen sowie etablierte und völlig neue Sportangebote unter einem Dach. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ich bin sicher, dass das neue Haus eine große Anziehungskraft entwickeln und im gesamten Alstertal Furore machen wird.“

Die Bundesförderung stammt aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“, das zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um 600 Millionen Euro aufgestockt worden war. Aus der ersten Tranche in Höhe von 200 Millionen Euro hat der Bund nun 105 Projekte unterstützt, darunter die Veranstaltungshalle in Poppenbüttel. Mit der neuen Veranstaltungshalle zeigt sich auch die Bedeutung des Heinrich-Heine-Gymnasiums als Bestandteil für die Quartiersentwicklung. Hier war im Rahmen des aktuellen Schulbauprogramms der Stadt Hamburg ein Neubau mit Unterrichtsräumen und Flächen für die Ganztagsbetreuung sowie eine Zweifeld-Sporthalle geplant. Der mit der Bundesförderung möglich gewordene Ausbau schafft nun einen sicht- und nutzbaren Mehrwert für die Menschen im Quartier und alle Sporttreibenden.

Pressemitteilung der Finanzbehörde

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alstertal / Berne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.