Solarenergie effektiv nutzen – gewusst wie!

Selbst erzeugte Energie für Strom oder Wärme schafft Unabhängigkeit von Energiepreisen und schützt das Klima. Aus diesen Gründen erfreuen sich Photovoltaikanlagen bei Eigenheimbesitzern immer größerer Beliebtheit. Ob sich die Investition in eine Photovoltaikanlage finanziell jedoch lohnt, muss gut kalkuliert werden. Für die Entscheidungsfindung sind nicht nur der Anlagenpreis, der Standort und die Neigung der Dachfläche wichtig, sondern auch der Eigenverbrauch.

 

Selbst erzeugten Strom auch selbst verbrauchen

Da der selbst erzeugte Strom wesentlich günstiger ist, als der aus dem Netz, rentiert sich die Anlage am ehesten, wenn möglichst viel des erzeugten Stroms auch selbst verbraucht wird. Je nach Anlage und Nutzungsverhalten lassen sich ohne Speicherung rund 15 – 30 Prozent des Stroms auch selbst nutzen. Hausbatterien und Wärmespeicher versprechen das Doppelte. Auch die Nutzung eines Elektroautos macht den Eigenverbrauch lukrativ.

Sowohl für die Strom- als auch für die Wärmeerzeugung ist Solarenergie eine Option. In Sachen Heizungsunterstützung gibt es für Solarthermie-Anlagen aktuell gute Förderkonditionen – besonders beim Austausch einer alten Ölheizung. In Hamburg gibt es dafür sogar eine Extra-Förderung. Ab 2023 sind Photovoltaikanlagen für Neubauten in der Hansestadt verpflichtend, ab 2025 auch bei der Sanierung von Dächern im Gebäudebestand.

Online-Vortrag Solarenergie effektiv nutzen – gewusst wie!

Im kostenlosen Online-Vortrag „Solarenergie effektiv nutzen –gewusst wie!“ erfahren Interessierte, für wen sich welche Technik eignet, welche Landes- und Bundesförderungen es gibt und was bei einer Anschaffung zu beachten ist. Der Vortrag ist ein Angebot der Verbraucherzentrale Hamburg in Kooperation mit den Hamburger Energielotsen

Termin: Montag, 21. September 2020, 18.30 bis 20 Uhr
Referent: Andreas Jatzkewitz, Energieberater
Kosten: unentgeltlich
Anmeldung: erforderlich unter: www.vzhh.de/veranstaltungen

Hamburger Klimawoche 2020

Der Online-Vortrag findet im Rahmen der Hamburger Klimawoche 2020 statt. Vom 20.-27. September erwarten die Besucher verteilt über die ganze Stadt zahlreiche Veranstaltungen unterschiedlicher Art zum Thema Klima-, Umweltschutz und sozialen Themen. Auch die Verbraucherzentrale Hamburg beteiligt sich mit verschiedenen Aktionen an der Klimawoche: Unter anderem haben alle Hamburgerinnen und Hamburger die Möglichkeit, sich am Mittwoch, den 23.09. zum Thema Solarenergie in der Verbraucherzentrale individuell beraten zu lassen. Anmeldungen nimmt die Verbraucherzentrale unter der 040 / 248 32 250 entgegen. Weitere Informationen zur Klimawoche: www.vzhh.de/Klimawoche

Hinweis: Das Angebot „Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale“ wird überwiegend vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.
Die Telefonberatung der Hamburger Energielotsen wird von der Verbraucherzentrale Hamburg durchgeführt. Die Hamburger Energielotsen sind eine Kooperation von Zebau gGmbH, Verbraucherzentrale Hamburg, der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale und der Handwerkskammer Hamburg und arbeiten im Auftrag der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft der Freien und Hansestadt Hamburg.

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Hamburg e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.