Autoarmes Volksdorf: Infostände abgesagt

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen und Auflagen im Zusammenhang mit dem verstärkten Covid-19-Infektionsgeschehen müssen die geplanten Infostände am 10. und 14. November zum Projekt autoarmes Volksdorf abgesagt werden.

Das Bezirksamt wird über die weitere Entwicklung der Bürgerbeteiligung zum gegebenen Zeitpunkt in Anbetracht der aktuellen Lage informieren.

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek (9.11.)


Autoarmes Volksdorf: Bürgerbeteiligungsverfahren startet
Infostände am 10. und 14. November für Anliegerinnen und Anlieger, Gewerbetreibende und alle Interessierten
Mit einer Befragung der Anwohnerinnen und Anwohner und Gewerbetreibenden beginnt das Beteiligungsverfahren zum Projekt „Autoarmer Ortskern Volksdorf“. Hierzu hatte es am Montag, 19. Oktober, eine öffentliche Anhörung der Bezirksversammlung gegeben.

In dem durch den Hauptausschuss der Bezirksversammlung beschlossenen Pilotprojekt soll im Sommer 2021 acht Wochen getestet werden, wie eine Umgestaltung des Straßenraums die Aufenthaltsqualität erhöhen und ansässige Unternehmen weiter stärken kann. Es soll mehr Platz entstehen für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrende, Kinder, Familien und Ältere.

Bei der jetzt laufenden Befragung werden insbesondere die Wahrnehmung des derzeitigen Zustands sowie Angaben zur Mobilität von Anwohnerinnen und Anwohnern, Gewerbetreibenden und Kundinnen und Kunden erhoben. Alle privaten Parkplätze bleiben anfahrbar, die Straße wird weiter befahrbar und Anlieferverkehr weiterhin möglich sein. Das Konzept wird unter intensiver Beteiligung sowohl direkt wie auch indirekt Betroffener sowie Interessierter erarbeitet. Daten aus Verkehrszählungen fließen dabei ein. Im Anschluss an die Pilotphase erfolgt eine Auswertung, ob und wie dauerhafte Veränderungen erfolgen sollen.

In einem nächsten Schritt werden Informationen an einem Infostand bereitgestellt am Dienstag, dem 10. November und Samstag, dem 14. November 2020, von 7.00-19.00 Uhr in der Weißen Rose.

Die Idee eines autoarmen Ortskerns löst großen Gesprächsbedarf aus. Für eine umfassende Bürgerbeteiligung wird das Bezirksamt durch „TOLLERORT entwickeln & beteiligen“ unterstützt. Die Fachleute für Bürgerbeteiligung beraten und setzen die einzelnen Schritte um. Alle Interessierten haben im Laufe des Projekts verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen. Mehr Informationen gibt es auf der Projektwebsite, die im November online gehen wird.

Zeitplan:

  • 10. und 14. November 2020: Infostand (Weiße Rose) mit Befragung von Passantinnen und Passanten
  • Ab November 2020: Intensive Einbeziehung des Gewerbes (inklusive Gastronomie, Ärztinnen und Ärzten u. a.) sowie der in Volksdorf aktiven Interessensgemeinschaften zur Klärung der Rahmenbedingungen für die Konzeptvarianten
  • Winter 2020/2021: Erarbeitung von zwei bis drei Varianten für ein Gestaltungs- und Verkehrskonzept
  • Frühjahr 2021: Öffentliche Infoveranstaltung mit Vorstellung der Bestandsaufnahme und Konzeptvarianten, öffentlicher Workshop mit möglichst vielfältiger Besetzung zur Überarbeitung der Varianten, Präsentation des Konzepts für die Umgestaltung auf Probe
  • Ab August 2021: Acht Wochen Probezeitraum

Im Anschluss an die Pilotphase erfolgt der Rückbau der Straße und eine Auswertungsphase, bei der ebenfalls wieder Befragungen und Verkehrszählungen vorgesehen sind. Der Abschlussbericht wird öffentlich präsentiert. Auf Basis der dort gegebenen Empfehlungen erfolgt die politische Entscheidung, ob und wie es dauerhaft Veränderungen im Volksdorfer Ortskern geben soll.

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek (2.11.)

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Termine, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.