NABU-Naturtipp: Winterliche Vogelwelt entdecken

Kostenloser Online-Vogeltrainer vermittelt spielerisch Artenkenntnisse / Stunde der Wintervögel findet vom 8.-10. Januar statt

 

Während des Lockdown suchen viele Hamburger*innen Erholung in der Natur. NABU Hamburg gibt praktische Tipps für schöne Naturerlebnisse und kleine Naturschutzprojekte für Zuhause.

Die ruhigen Feiertage werden viele Hamburger*innen nutzen, um auf Spaziergängen die Natur zu genießen. Besonders gut zu beobachten sind dabei die Vogelarten, die den Winter bei uns verbringen. Die Bäume tragen kein Laub und die Piepmätze sind daher leicht zu entdecken. Kohlmeise, Blaumeise und Amsel sind schnell erkannt, gehören sie doch zu den drei häufigsten Arten in Hamburgs Parks und Gärten. Doch wie sieht der Erlenzeisig aus? Und wie erkennt man am besten die Wacholderdrossel? Für alle Naturliebhaber*innen, die ihre Artenkenntnisse verbessern wollen, bietet der NABU ein Online-Lernprogramm an: Mit dem kostenlosen E-Learning-Tool „NABU Vogeltrainer“ erfährt man spielerisch alles über 15 häufige Vögel, die im Winter in unseren Gärten zu finden sind. Unter www.vogeltrainer.de kann sich ab sofort jeder fit machen.

Der Online-Vogeltrainer ist zugleich eine optimale Vorbereitung auf die große NABU-Zählaktion „Stunde der Wintervögel“, die vom 8. bis 10. Januar 2021 stattfindet. Der NABU ruft am Aktionswochenende dazu auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und dem NABU zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten des Siedlungsraums, wie Meisen, Finken, Rotkehlchen, Haus- und Feldsperling.

Die „Stunde der Wintervögel“ ist Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion und findet bereits zum zehnten Mal statt. Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann unter www.NABU-Hamburg.de bis zum 15. Januar gemeldet werden.

Weitere Naturtipps bietet der NABU Hamburg unter www.NABU-Hamburg.de/corona-naturtipps.

Pressemitteilung NABU HH

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.