Greenpeace kommentiert Entwurf des CDU-Wahlprogramms

Den Entwurf des CDU-Wahlprogramms kommentiert Martin Kaiser, geschäftsführender Vorstand von Greenpeace:

 

„Die Union scheint sowohl das Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichts wie auch die vergeigte Europawahl ignorieren zu wollen. Der Entwurf ihres Wahlprogramms enthält auf keine einzige drängende ökologische Frage eine Antwort. Weder will die Union das absehbare Ende des Verbrennungsmotors politisch gestalten, noch das offenkundig nicht mehr haltbare Datum des Kohleausstiegs vorziehen. Stattdessen setzt die Union im Klimaschutz weiter auf hohle Versprechungen ferner Technologien und auf einen CO2-Preis, dessen Erhöhung sie noch vor wenigen Tagen harsch abgelehnt hat.

Prosaische Ankündigungen und fromme Wünsche ersetzen keine Politik. Die Union schuldet ihren Wählerinnen und Wählern Antworten, wie genau sie die CO2-Emissionen schnell senken will.”

Pressemitteilung Greenpeace

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt, Politik / Wahlen / Demokratie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.