Coastal Cleanup Camp 2021 der Naturschutzjugend

Täglich landet Müll durch viele Wege in der Elbe. An den Ufern und Küsten sammelt sich nur ein Bruchteil dessen und gelangt über die Elbe in die Nordsee und von dort weiter in die Weltmeere. Um dies zu verhindern, veranstaltet die Naturschutzjugend (NAJU) Hamburg, bereits zum sechsten Mal, das Coastal Cleanup Camp. Am Wochenende vom 17.-19. September sagen Jugendliche im Alter von 16-27 Jahren der Müll-Flut den Kampf an. Das Camp findet anlässlich des internationalen Coastal Cleanup Days statt.

 

Das Coastal Cleanup Camp am Elbufer in Hamburg-Wittenberge bietet viele spannende Vorträge, inwieweit zum Beispiel Müll durch den Zero Waste-Gedanken vermieden werden kann. Auch mit Fragen wie: „Woher kommt der Müll in den Meeren? Wer ist dafür verantwortlich? Was kann jede*r Einzelne dagegen tun?“, werden wir uns beschäftigen. In verschiedenen Workshop-Phasen können die Teilnehmer*innen Naturkosmetik selbst herstellen und erhalten Anregungen zum Upcycling. So lässt sich schon im Alltag Plastikmüll reduzieren. Um Müll am Ufer der Elbe zu sammeln, geht es mit dem Boot auf die Inseln Pagensand und Neßsand, sowie in das Naturschutzgebiet Mühlenberger Loch. An diesen Orten wird eine gemeinsame Müllsammelaktion stattfinden, bei denen wir die Spülsäume vom Plastikmüll befreien. Seit Beginn unserer Coastal Cleanup Camps haben wir so schon mehrere Tonnen Müll dem Weg zum Meer entzogen.

„Jedes Stück Müll, das von den Ufern entfernt wird, kann die Meere nicht mehr belasten. Wir wollen mit dem Camp aktiv zum Umweltschutz beitragen und die Jugendlichen zum nachhaltigen Handeln anregen“, erklärt Matthias Harder, Organisator des letzten Coastal Cleanup Camps 2020 der NAJU Hamburg.

Etwa 75 Prozent der bis zu zehn Millionen Tonnen Müll, die jährlich in die Meere gespült werden, bestehen aus Kunststoff. In Europa werden Jahr für Jahr Millionen Tonnen Plastik ganz selbstverständlich nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. Plastiktüten, Plastikflaschen und auch Zigarettenkippen gehören zu den häufigsten Fundstücken am Strand. Der meiste Abfall kommt dabei vom Land, achtlos wegegeworfen und über Flüsse und den Wind ins Meer getragen.

Die Stiftung Lebensraum Elbe unterstützt als Hauptförderin das Coastal Cleanup Camp und das dazugehörige Projekt „Die ElbForscher“. „Die Jugendlichen tragen aktiv dazu bei, dass dieser wertvolle Lebensraum vom Müll befreit wird und, dass der Zero Waste-Gedanke weiterverbreitet wird “, so Frau Dr. Klocke, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe.

Für das Coastal Cleanup Camp können sich interessierte Einzelpersonen im Alter von 16-27 Jahren anmelden. Im Preis sind Teilnahme, Verpflegung und Gruppenzelte, sowie abendliches Lagerfeuer und Livemusik enthalten.

6. Coastal Cleanup Camp in Hamburg

Wann: 17.09. bis 19.09.2021

Wo: ElbeCamp, Falkensteiner Ufer 101, 22587 Hamburg

Wer: Interessierte Jugendliche im Alter von 16-27 Jahren

Kosten: 30€ bzw. 20€ für NABU/NAJU Mitglieder

Für die bessere Planung bitte verbindlich bis spätestens 6. September 2021 bei der NAJU Hamburg anmelden. Weitere Informationen und Formulare zur Anmeldung gibt es unter www.naju-hamburg.de.

Um den Müll den Kampf anzusagen geben wir trotz Corona jedoch alles. Das Camp wird unter den aktuell geltenden Hygienemaßnahmen stattfinden. Die NAJU Hamburg behält sich vor Änderungen am Programm vorzunehmen, diese werden auf unserer Internetseite rechtzeitig bekannt gegeben.

Pressemitteilung NABU Hamburg

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.