Stadtradeln: 1,5 Mio. Kilometer geschafft – auf zum Endspurt!

Mit über 1,5 Millionen Kilometern hat STADTRADELN Hamburg 2021 schon fast das Ziel von mindestens 2 Millionen Kilometern erreicht. Die Anmeldezahlen sind auf Rekordhöhe: Mit 10.000 aktiven Radfahrenden in 1.200 Teams sind so viele Hamburgerinnen und Hamburger dabei wie noch nie.

 

Jetzt haben wir noch 5 Tage Zeit um unser angestrebtes Kilometerziel zu erreichen. Wenn in dieser Zeit alle Teilnehmenden noch täglich je 10 Kilometer fahren, dann erreichen wir gemeinsam die 2 Millionen Kilometer! Eine Anmeldung zum STADTRADELN ist noch möglich. Mehr Informationen unter: www.stadtradeln.de/hamburg.

Geben Sie nochmal alles! Fahren Sie möglichste viele Strecken mit dem Fahrrad, fahren Sie auch mal einen Umweg und tracken Sie die Kilometer bzw. tragen Sie sie in Ihr STADTRADELN-Konto ein. Sie brauchen Ziele? Geführte Touren des ADFC zeigen Ihnen neue Orte in Hamburg, die Sie bestimmt noch nicht kennen und Sie sind in netter Begleitung. Schnappen Sie sich Freunde und Familie und nehmen Sie am 18. September am Team Green-RADELTAG teil. Besuchen Sie Pausenplätze im Hamburger Stadtgebiet und sammeln Sie Stempel auf einer Stempelkarte. Nicht zu vergessen: unter allen aktiven STADTRADELN-Teilnehmenden verlost der ADFC Hamburg attraktive Preise. Der Hauptgewinn: ein trendiges Fahrrad von bonvelo! Weitere Informationen zu den geführten Radtouren, zum RADELTAG und zum Hauptgewinn auf www.hamburg.adfc.de/stadtradeln.

Umweltsenator Jens Kerstan, selbst aktiver STADTRADLER: „Unser angestrebter Rekord von 2 Millionen Kilometern ist nun zum Greifen nah. Jetzt heißt es, bis zum 21. September noch mal ordentlich in die Pedale zu treten. Für den Klimaschutz, die Gesundheit und natürlich auch den Spaß an der Bewegung. Nutzen Sie das kommende Wochenende doch für eine ausgedehnte Radtour und helfen Sie, Kilometer für Hamburg zu sammeln.“

Samina Mir, Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Hamburg: „Erkunden Sie mit dem Fahrrad die nähere oder weitere Umgebung in und um Hamburg, zum Beispiel beim RADELTAG. Machen Sie Ihre Einkäufe mit dem Fahrrad, für größere Einkäufe stehen Ihnen Lastenräder zum Leihen oder Mieten an verschiedenen Orten in Hamburg zur Verfügung. Fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit, zur Schule oder zum Sport, es entfällt die Parkplatzsuche, Sie fördern die eigene Gesundheit und tun etwas für den Klimaschutz. Vergessen Sie bei all dem nicht, die Kilometer fürs STADTRADELN zu tracken.“

STADTRADELN-Kilometer, die in der Aktionszeit vom 1. bis 21. September gefahren werden, aber nicht per App getrackt wurden, können bis einschließlich 28. September im STADTRADELN-Konto nachgetragen werden. Ab 29. September wissen wir, wer in Hamburg die meisten Kilometer gefahren ist, mit dem größten Team unterwegs war oder die meisten Kilometer je Teammitglied erradelt hat. Das bundesweite Ergebnis und damit die Platzierung Hamburgs erfahren wir am 8.Oktober 2021

STADTRADELN ist eine internationale Kampagne für mehr Radverkehr, bessere Luft und Klimaschutz. Die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft hat sie genau deshalb 2018 nach Hamburg geholt. Die Aktion wird gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) durchgeführt. Gezählt werden alle Fahrradkilometer im Aktionszeitraum, sowohl private als auch die auf dem Weg zur Arbeit. Am Ende werden die besten Teams und erfolgreichsten Radlerinnen und Radler Hamburgs ermittelt und geehrt.

Weitere Informationen: www.hamburg.de/stadtradeln-hamburg.

Pressemitteilung der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft und des ADFC Hamburg


Umweltsenator gibt mit ADFC Startschuss für’s Stadtradeln

Umweltsenator Jens Kerstan und der ADFC Hamburg haben heute (1.9.) den Startschuss für eine neue Runde im STADTRADEL-Wettbewerb gegeben. Die Aktion läuft drei Wochen bis zum 21. September. Mitmachen können alle, die in Hamburg wohnen, arbeiten oder studieren.

Derzeit sind schon 932 Teams und 8448 Einzelpersonen angemeldet und es werden stündlich mehr – 2020 waren insgesamt knapp 600 Teams am Start. Ziel ist es, die geradelten Kilometer des vergangenen Jahres zu toppen und einen neuen Rekord aufzustellen. Angepeilt sind zwei Millionen Kilometer.

Hamburg will den Radverkehr fördern, seine Klimaziele erreichen und die Luftqualität weiter verbessern. Dafür sollen mehr Menschen auf klimafreundliche Verkehrsmittel umsteigen. Um dies voranzubringen, hat die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft auch in diesem Jahr die internationale Kampagne STADTRADELN nach Hamburg geholt. Die Aktion wird von der Umweltbehörde gemeinsam mit dem

Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Hamburg durchgeführt. Nach drei erfolgreichen Durchgängen 2018, 2019 und 2020 startet STADTRADELN nun in die vierte Runde. Erstmals als Kooperations-Partner mit an Bord ist in diesem Jahr die UmweltPartnerschaft Hamburg – das Netzwerk für Umwelt- und Klimaschutz zählt mehr als 1.500 Mitglieder und ruft alle Unternehmen und ihre Belegschaften zum Mitmachen beim STADTRADELN auf.

Jens Kerstan, Umweltsenator, Schirmherr der Kampagne und selbst aktiver STADTRADLER: „Die Stadtradel-Aktion hat sich bereits einen festen Platz im Hamburger Jahresablauf gesichert. Und das sehr erfolgreich: Von Jahr zu Jahr steigen immer mehr Teilnehmende aufs Fahrrad, um so viele Kilometer wie möglich für Hamburg zu schaffen. Und das ist in vielerlei Hinsicht gut. Wir radeln für unsere Gesundheit, für den Klimaschutz, für einen neuen Kilometerrekord und nebenbei auch für die Fahrradstadt Hamburg. Ab sofort zählt jeder Stadtradel-Kilometer, sei es auf dem Weg zur Arbeit, zu Freunden, zum Sport. Machen Sie also mit und melden sich an. Auch ich bin in diesem Jahr wieder als Team-Kapitän meiner Behörde dabei. Wir sind hoch motiviert, unseren Beitrag zu den angepeilten zwei Millionen Kilometern zu leisten.“

Cajus Pruin, Vorstandsmitglied des ADFC Hamburg: „Als langjähriges Vorstandsmitglied freue ich mich auch dieses Jahr darüber, als Team-Captain dem ADFC-Team beim Stadtradeln vorzustehen. Stadtradeln vereint wie keine andere Aktion die Aspekte des Wettkampfes, der Fitness und der Darstellung des Radverkehrs als eine der Säulen der notwendigen Mobilitätswende miteinander. Wir Alltagsradler sind nach den 3 Wochen immer wieder überrascht, wie viele Kilometer gemeinsam erradelt werden und wie viel Freude jeder Extrakilometer bereiten kann. Ich rate zum Mitmachen.“

Andrea Kupke, Stadtradel-Kapitätin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW): „Das Fahrrad ist ein großartiges und nachhaltiges Verkehrsmittel. Mit der Aktion werben wir für dessen Nutzung und wollen dazu motivieren, mehr Wege per Rad zurückzulegen. Manchmal braucht es so einen Anstoß, um es einfach auszuprobieren. Für alle, die sowieso Radfahren, ist es eine Möglichkeit, das sichtbar zu machen, also für ein möglichst großes Team der Hochschule in die Pedale zu treten und damit ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.“
Die HAW ist seit 2018 sehr erfolgreich beim STADTRADELN dabei: 2018 belegte die Hochschule mit den meisten gefahrenen Team-Kilometern den ersten Platz beim Stadtradeln und den ersten Platz mit den meisten Teilnehmenden. 2019 und 2020 konnte die HAW ebenfalls den ersten Platz als Team mit den meisten Teilnehmenden belegen und landete stadtweit auf Platz zwei.

Im vergangenen Jahr konnte Hamburg einen neuen Rekord mit 1,77 Millionen gefahrenen Kilometern aufstellen – eine halbe Million Kilometer mehr als noch im Jahr zuvor. Angemeldet waren 8519 Radfahrende aus 592 Teams. 2021 soll ein neuer Rekord von 2 Mio. Kilometern erreicht werden.

Die Anmeldung unter www.stadtradeln.de/hamburg ist auch später noch möglich, die gefahrenen Kilometer werden allerdings erst ab der Anmeldung gezählt. Gründen Sie ein Team und suchen Sie Mitfahrende oder schließen Sie sich einem vorhandenen Team an. Im „Offenen Team“ sind alle willkommen, die sich einzeln anmelden. Die gefahrenen Kilometer werden entweder per App getrackt (STADTRADELN-App kostenfrei im App Store oder Google Play) oder online ins ‚km-Buch‘ eingetragen. Am Ende werden die besten Teams und erfolgreichsten Einzel-Radlerinnen und -radler Hamburgs ermittelt, und der ADFC verlost Preise.

‚STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima‘ ist eine internationale Kampagne, initiiert vom Klima-Bündnis, dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ihm gehören rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas an (Hamburg seit 1992). Beim STADTRADELN treten Städte und Stadtteile, Regionen und Kommunen, Teams und Einzelpersonen gegeneinander an im Wettbewerb um die meisten geradelten Kilometer. Aktionszeitraum sind immer drei zusammenhängende Wochen zwischen dem 1. Mai und 30. September. Der aktuelle Stand aller gemeldeten Kommunen in Deutschland (und Luxemburg sowie eine Gemeinde im Elsass) findet sich immer hier: https://www.stadtradeln.de/ergebnisse.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.hamburg.de/stadtradeln-hamburg

Pressemitteilung der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft


Countdown zum Stadtradeln 2021

In die Pedale, fertig los! Vom 1. bis 21. September läuft die Aktion STADTRADELN. Hamburg ist zum vierten Mal dabei beim deutschlandweiten Wettbewerb um die meisten geradelten Fahrrad-Kilometer. Die Umweltbehörde und die Verkehrsbehörde sowie die UmweltPartnerschaft und der ADFC rufen gemeinsam zur Teilnahme auf.

Die Zielmarke lautet: Zwei Millionen Kilometer (nach 1,77 Mio im vergangenen Jahr). 617 Teams hatten sich bis heute Morgen bereits angemeldet – das sind schon jetzt mehr Teams als 2020. Damals hatten sich 592 Teams mit 8.500 Aktiven beteiligt.

Jens Kerstan, Umweltsenator und aktiver Stadtradler: „Die Aktion Stadtradeln ist ein perfektes Beispiel dafür, dass Klimaschutz Spaß machen kann. Wir wollen in diesem Jahr einen neuen Kilometerrekord knacken: Zwei Millionen Kilometer in drei Wochen. Der Weg zum Job, zur U-Bahn, zum Einkauf oder zum Sportverein – jeder Kilometer zählt. Die Anmeldung ist einfach: App runterladen und registrieren. Wir können und wollen zeigen, dass Hamburg schon jetzt eine Fahrradstadt ist. Denn es geht hier nicht allein um Spaß: Wir wollen als Stadt unsere Klimaziele erreichen, und dafür ist die Mobilitätswende mit einem wachsenden Fahrradanteil ein wichtiger Baustein. Neu ist in diesem Jahr, dass die über 1.500 Unternehmen der UmweltPartnerschaft aktiv einbezogen und angesprochen werden – ich hoffe auf eine rege Beteiligung bei den Belegschaften. Ich freue mich auf die Aktion und habe mein eigenes Rad schon startklar.“

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „2020 stieg der Anteil der Radfahrenden um rund 30 Prozent. Das zeigt, dass viele Hamburgerinnen und Hamburger das Rad gern als schnelles, praktisches, aber auch gesundes und klimafreundliches Fortbewegungsmittel in der alltäglichen Mobilität nutzen und sich ihre Stadt gern erradeln. Auch die letztjährigen Zahlen beim Stadtradeln unterstreichen das: Insgesamt wurden 1,7 Millionen Kilometer zusammengefahren. Das wollen wir in diesem Jahr noch steigern und die 2 Mio.-Marke knacken. Ich freue mich, dass mit dem Stadtradeln Menschen motiviert werden, regelmäßiger das Fahrrad zu nutzen und so zu einer Entlastung des Straßenverkehrs in Hamburg beitragen. Um noch mehr Menschen für das Fahrradfahren zu begeistern und zu gewinnen, wollen wir die Bedingungen Jahr für Jahr verbessern, das Radverkehrsnetz ausbauen und dort, wo es noch keine Radwege gibt, nachlegen. Dafür haben wir als Stadt 2020 rund 82 Mio. Euro in den Radverkehr investiert – das entspricht 46 Euro pro Kopf. 2019 waren es noch 29 Euro. Damit können wir uns auch im internationalen Vergleich mehr als sehen lassen.“

Samina Mir, Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) Hamburg: „Das STADTRADELN liegt dem ADFC Hamburg besonders am Herzen, da die Aktion zeigt, dass Klimaschutz durch Radfahren mühelos in den Alltag integriert werden kann. Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, leistet durch das vermiedene CO2 sehr anschaulich einen Beitrag zum Klimaschutz. Je mehr Menschen den Spaß am Radfahren für sich entdecken und das Fahrrad dauerhaft in den Alltag integrieren, desto sicherer werden die Straßen für alle Verkehrsteilnehmer*innen. So fördert das STADTRADELN auch das Hauptziele des ADFC: die Stärkung und Sicherheit des Radverkehrs.“

Unter www.stadtradeln.de/hamburg kann man einem schon bestehenden Team beitreten oder ein eigenes gründen. Jeder gefahrene Rad-Kilometer, ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder zur Schule wird gezählt. Die Registrierung dauert nur wenige Minuten. Mitmachen können alle, die in Hamburg wohnen, arbeiten, eine (Hoch-)Schule besuchen oder in einem Verein aktiv sind. Organisiert wird das STADTRADELN erneut vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Hamburg, im Auftrag der Behörde für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft (BUKEA).

Im vergangenen Jahr konnte Hamburg einen neuen Rekord mit 1,77 Millionen gefahrenen Kilometern aufstellen – eine halbe Million Kilometer mehr als noch im Jahr zuvor. Angemeldet waren 8519 Radfahrende aus 592 Teams. 2021 soll ein neuer Rekord von 2 Mio. Kilometern erreicht werden.

‚STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima‘ ist eine internationale Kampagne, initiiert vom Klima-Bündnis, dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ihm gehören rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas an. Aktionszeitraum sind immer drei zusammenhängende Wochen zwischen dem 1. Mai und 30. September.

Der Hauptgewinn in diesem Jahr ist ein Fahrrad der Firma bonvelo. Zudem gibt es Fahrradbücher und Fahrradtouren. Die Gewinne werden am Ende unter allen aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost.

Aktuelle Projekte zum Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur:

– Ausbau des Veloroutennetzes (insgesamt 14 Velorouten mit 280 km). Der Ausbaustand beträgt zurzeit über 191 Kilometer; 2020 waren es über 155 km.
– Fertigstellung der Fahrradstraßen Thadenstraße (Zweiter Bauabschnitt); Alsterufer und Schlüterstraße; Fahrradstraße Veddeler Brückenstraße und Sieldeich auf der Veloroute 10 sowie Denickestraße in Harburg.
– Protected Bike Lanes: Teilstück Hannoversche Straße; Elbchaussee befindet sich im Umbau, dort wird es erstmal Hochbordradwege geben (Kopenhagener Radwege); Sander Damm in Bergedorf; Esplanade.
– Rund 5 Kilometer Pop-Up-Bikelanes realisiert.
– Wo es stadtplanerisch nicht anders möglich ist, werden Radfahrstreifen eingerichtet: Fuhlsbütteler Damm im Norden Hamburgs; Tangstedter Landstraße, Eulenkamp und Kuehnstraße im Bezirk Wandsbek; Steindamm in Mitte.
– Radwege im Radschnellwegstandard: Alexandrastieg; Nördlicher Hauland im Inselpark.
– StadtRAD-System wächst stetig: 267 Stationen, 3.459 StadtRÄDER und 20 Lastenpedelecs; in diesem Jahr bislang 13 neue Stationen dazu gekommen.
– Bike + Ride-System wird ausgeweitet: Rd. 23.500 Stellplätze aktuell, 40.000 bis 2030 (28.000 bis 2025) an U-und S-Bahnhaltestellen (Verknüpfung von Rad und Bahn im Umweltverbund).

Pressemitteilung der Behörde für Umwelt, Energie, Klima und Agrarwirtschaft (24.8.)

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Klima / Energie / Umwelt, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.