Befragung zur Flaniermeile Volksdorf gestartet

Teilnahme vom 1. bis zum 31. Juli 2022 möglich
Im Rahmen der Evaluierung der achtwöchigen Pilotphase der Flaniermeile Volksdorf wird eine Befragung durchgeführt. Ein erster Infostand vor Ort mit der Möglichkeit zur Teilnahme an der Evaluation fand am Freitag, dem 1. Juli, statt.

 

Ein weiterer Infostand findet statt am Dienstag, 26. Juli 2022, 10 bis 16 Uhr in der Straße Weiße Rose.

Alle Passantinnen und Passanten sowie weiteren Interessierten können an der Evaluation teilnehmen. Darüber hinaus liegt der Fragebogen in der Bücherhalle Volksdorf und bei einigen Gewerbetreibenden vor Ort aus. Die Fragebögen können in der Bücherhalle Volksdorf zurückgegeben werden. Auch eine direkte Online-Teilnahme ist möglich unter: https://t1p.de/flaniermeile-nutzerbefragung.

Nach den Sommerferien finden darüber hinaus mehrere Gesprächsrunden mit Gewerbetreibenden sowie Einrichtungen und Initiativen aus Volksdorf statt. Alle Ergebnisse werden in einem Bericht zusammengefasst und auf einer Veranstaltung im Herbst öffentlich vorgestellt. Der Termin wird auf www.flaniermeile-volksdorf.de rechtzeitig bekannt gegeben. Dort wird auch der Bericht veröffentlicht.

Weitere Informationen zum bisherigen Beteiligungsprozess und der Ausgestaltung, auch über die im Sommer erfolgende Evaluation, sind unter www.flaniermeile-volksdorf.de zu finden.

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek


Volksdorfer Ortskern wird zur Flaniermeile

Im Rahmen der zeitlich begrenzten Flaniermeile Volksdorf werden Teile der Claus-Ferck-Straße und Im Alten Dorfe ab 14. Mai 2022 für acht Wochen umgestaltet. In dieser Zeit können Gewerbetreibende und Besucherinnen und Besucher direkt erleben, wie der Volksdorfer Ortskern durch eine Neugestaltung aussehen könnte.

Durch verkehrsberuhigende Maßnahmen soll die Aufenthalts- und Lebensqualität erhöht werden. Entspanntes und grünes Einkaufen mit mehr Verweilmöglichkeiten ist das Ziel. In diesem Zusammenhang entfallen während der Flaniermeile alle öffentlichen Parkplätze. In den neuen Räumen entstehen Sitzgelegenheiten, zusätzliche Begrünung, mehr Platz für Außengastronomie und andere Aktionen.

Alle privaten Parkplätze, Kundenparkplätze und Tiefgaragen sind weiter zugänglich. Die Durchfahrt mit Auto und Fahrrad ist weiterhin möglich. Darüber hinaus sind Parkplätze für Taxen und Behinderte, Anlieferzonen und Bring-/Abholzonen (Kiss&Ride) im zentralen Bereich vorhanden. Mit dem Fahrdienst MOIA ist ein zusätzliches Angebot zur Mobilität vorhanden. Aufgrund der Umgestaltung entfallen bereits ab 9. Mai alle öffentlichen Parkplätze im Ortskern; der Rückbau ist bis spätestens 15. Juli 2022 abgeschlossen.

Bereits während der Flaniermeile erfolgen Verkehrszählungen und Befragungen von Anwohnerinnen und Anwohnern, Passantinnen und Passanten sowie Gewerbetreibenden. Darüber hinaus sind Workshops geplant, in denen die Flaniermeile bewertet wird. Die Ergebnisse der Evaluation werden auf einer Veranstaltung im Herbst 2022 öffentlich präsentiert.

FlaniermeileVolksdorf_Mai_2022_Flyer


Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff begleitet den Start der zeitlich begrenzten Flaniermeile Volksdorf am 14. Mai 2022

Teile der Claus-Ferck-Straße und Im Alten Dorfe werden ab 14. Mai 2022 für acht Wochen umgestaltet.

Durch verkehrsberuhigende Maßnahmen soll die Aufenthalts- und Lebensqualität erhöht werden. Entspanntes und grünes Einkaufen mit mehr Verweilmöglichkeiten ist das Ziel. In diesem Zusammenhang entfallen während der Flaniermeile alle öffentlichen Parkplätze. In den neuen Räumen entstehen Sitzgelegenheiten, zusätzliche Begrünung, mehr Platz für Außengastronomie und andere Aktionen.

Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und der Mobilitätsmanager des Bezirksamtes, Dr. Tim Roesler, werden den Beginn des Projektes begleiten:

Wann: Sonnabend, 14. Mai 2022 um 10 Uhr
Wo: Ecke Claus-Ferck-Straße / Im Alten Dorfe / Weiße Rose

Alle Informationen zum Projekt gibt es unter www.flaniermeile-volksdorf.de.

Pressemitteilungen Bezirksamt Wandsbek


Verkehrsversuch vernichtet schon vor offiziellem Beginn Parkplätze im Volksdorfer Ortskern
CDU fordert: Sorgen der Gewerbetreibenden und Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen – Kosten nicht ausufern lassen!

Schon vor dem offiziellen Beginn am 14. Mai wurden im Volksdorfer Ortskern Halteverbote mit Gültigkeit ab dem 09. Mai eingerichtet. In weiten Teilen der Straßen Im Alten Dorfe und Claus-Ferck-Straße sind nun eine Woche vor dem Start der von SPD, Grünen und Die Linke beschlossenen „Flaniermeile Volksdorf“ dringend benötigte Parkplätze durch Markierungen, Holzbauten und Blumenkübel ersetzt worden. Im Ortskern selbst ist bei den ansässigen Gewerbetreibenden und Einzelhändlern ein deutlicher Unmut erkennbar und zu vernehmen. Fraglich ist zudem, ob die nun errichteten Bauten rechtzeitig vor Ende des achtwöchigen Versuchs entfernt werden, oder erst im Anschluss und somit der Wegfall von Parkplätzen unnötig verlängert wird. Die CDU-Bezirksfraktion Wandsbek lehnt den Verkehrsversuch ab und kritisiert die bereits entstandenen Kosten von mehreren 100 Tsd. Euro, die weiter steigen werden. Die geplante Evaluation und Bürgerbefragung des Wandsbeker Bezirksamtes während der Projektphase wird die CDU kritisch, aber konstruktiv begleiten.

Dazu Niclas Heins (27), CDU-Wahlkreisabgeordneter für Volksdorf und die Walddörfer in der Bezirksversammlung Wandsbek: „Schon vor dem offiziellen Beginn sorgt die Umsetzung vor Ort für Unmut und Unverständnis. Im persönlichen Gespräch sind die Sorgen der Gewerbetreibenden und Einzelhändler deutlich spürbar. Viele Bürgerinnen und Bürger haben kein Verständnis für die hohen Kosten für das Pilotprojekt. Die Gelder wären als Investition in die bestehende Infrastruktur sinniger gewesen. Wir werden uns weiterhin für den Erhalt der Parkplätze und einen lebendigen und florierenden Volksdorfer Ortskern einsetzen und unsere Vorschläge dafür in den kommenden Wochen entsprechend vorstellen.“

Pressemitteilung CDU-Fraktion Wandsbek


WUZ-Tipp: Artikel in der taz von gestern – Beispiel Braunschweig: https://taz.de/Fussgaengerinnen-in-Staedten/!5850620/

oder der WUZ-Buchtipp vom November 2013:

Neue Verkehrskonzepte
Nach eiTitelSharedSpacener Einführung zum Thema werden Konzept und Erfahrungen mit Shared-Space-Projekten ausführlich dargestellt. Für Hamburg ist insbesondere ein Beitrag von Michael Hoyer, Ltd. Baudirektor der BSU Hamburg, interessant: Die Hamburger Gemeinschaftsstraßen – Straßen für alle?
Gedacht und getan hat sich in Europa viel, vorbildlich und erfolgreich. Ein Blick über den Tellerrand und ein guter Anstoß für eine gemeinschaftliche Verkehrspraxis für Hamburg. Das Buch überzeugt. (sto)
Shared Space, Beispiele und Argumente für lebendige öffentliche Räume, Hrsg.: Cornelius Bechtler u.a., Alternative Kommunalpolitik in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung u.a., Berlin 2010, 15 Euro

und: wer im Internet nach „Mehr Platz für Fußgänger“ sucht, findet viele Beispiele aus anderen Städten: Berlin, München, Stuttgart, Köln, Leipzig, Bochum…

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Termine, Walddörfer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.