Mobilitätserhebung 2022: Wie ist Hamburg unterwegs?

11.000 Haushalte erhalten ab heute Einladungen zur zweiten Befragungsrunde
Die Mobilitätserhebung MobiHam 2022 der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) geht in die zweite Phase: In den ersten beiden Novemberwochen erhalten 11.000 Hamburger Haushalte die Einladung zur Teilnahme. Die Befragung zu den Mobilitätsgewohnheiten stellt eine wichtige Grundlage für die Verkehrsplanung dar und wird ab 2022 alle zwei Jahre in Hamburg durchgeführt.

 

Die BVM bittet die angeschriebenen Hamburger:innen, sich an der Erhebung zu beteiligen. Für die Online-Teilnahme gibt es eine Aufwandsentschädigung von 5 Euro, die Teilnahme kann aber auch per Post oder Telefon erfolgen.

Wie häufig und wie lange sind wir unterwegs, wer fährt Fahrrad und wohin, wie viele Haushalte besitzen ein Auto? Die Antworten auf diese Fragen sind unverzichtbar, um die Mobilitätswende im Sinne der Hamburger:innen zu planen und umzusetzen. In 2022 hat die BVM damit begonnen, alle zwei Jahre Mobilitätsverhalten und -gewohnheiten der Menschen in Hamburg zu erfassen. Nachdem die Studie „Mobilität in Deutschland (MiD)“ aus dem Jahr 2017 zeigte, dass beispielsweise 36 Prozent aller zurückgelegten Wege der Hamburger:innen in einem Auto und 15 Prozent mit dem Rad zurückgelegt wurden, soll die aktuelle Erhebung neue Erkenntnisse liefern, wie sich das Verhalten seitdem verändert hat.

Die Teilnahme ist bis Ende November für alle angeschriebenen Haushalte möglich. Die BVM hofft auf eine rege Teilnahme bei den kontaktierten Haushalten – unabhängig davon, ob sie viel unterwegs oder wenig mobil sind. Erste Ergebnisse sollen Anfang 2023 vorliegen.

In der ersten Erhebungsphase von April bis Juli wurden bereits mehr als 16.000 zufällig ausgewählte Hamburger Haushalte per Post angeschrieben, rund 5.000 Personen haben sich an der Erhebung beteiligt. Bis Jahresende sollen insgesamt 8.800 Personen befragt werden.

Besonders hoch ist die Teilnahmebereitschaft über den Onlinefragebogen. Hier winkt den Teilnehmer:innen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von fünf Euro als Anreiz. Zwei Drittel aller teilnehmenden Haushalte nahmen dies in Anspruch. Neben der schriftlichen Teilnahme über den beigefügten Fragebogen ist auch eine telefonische Teilnahme möglich.

Weitere Informationen zu der Mobilitätserhebung Hamburg sind unter folgendem Link zu finden: www.hamburg.de/bvm/mobiham

Pressemitteilung der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.