40 Jahre Wettbewerb „Erlebter Frühling“

Frühlingsforscher*innen aufgepasst: Entdeckt im Jubiläumsjahr die Kreisläufe und verborgenen Netzwerke in der Natur!
Seit 40 Jahren lädt die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) mit dem Wettbewerb „Erlebter Frühling“ Kinder dazu ein, die Natur vor ihrer Haustür zu entdecken. Alljährlich beteiligen sich begeisterte Naturforscher*innen aus ganz Deutschland. Mit kreativen Projekten erkunden sie Frühlingsboten vor ihrer Haustür und engagieren sich mit Ausstellungen und politischen Aktionen für Natur- und Umweltschutz.

 

Im Jubiläumsjahr ruft die NAJU alle Kinder dazu auf, die vielfältigen Beziehungen zwischen den Tieren und Pflanzen sowie die Veränderungen und Kreisläufe in der Natur zu erforschen. Welche Lebewesen brauchen einander und kooperieren? Wer hat wen zum Fressen gern? Und wie stehen wir Menschen in Beziehung mit all diesen Tieren, Pflanzen und Pilzen? Wie nehmen wir Einfluss auf ihre Lebensräume? André Gatzke, KiKA-Moderator und Schirmherr des „Erlebten Frühlings“ fordert alle Kinder auf: „Geht auf Entdeckungstour auf der Wiese, im Wald, im Stadtpark oder am nächsten Gewässer und lasst euch von den großen und kleinen Wundern und Geheimissen da draußen begeistern! Berichtet uns von euren Entdeckungen auf kreative Art. Wir sind gespannt auf eure Einsendungen!“ Die eigenen Entdeckungen können die jungen Frühlingsforscher*innen in Form von Forschungstagebüchern, Collagen, Zeichnungen, Theaterstücken, Filmen oder eigenen Geschichten festhalten und Fotos davon als Wettbewerbsbeitrag einreichen.

„Im letzten Jahr haben unsere „NAJU-Füchse“ (NAJU-Gruppe Duvenstedt) erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen und die Welt der Regenwürmer erforscht. Wir freuen uns, wenn zahlreiche Kindergärten, Schulen und Gruppen aus dem Hamburger Stadtraum mitmachen und durch ihre Begeisterung für die Natur noch mehr Menschen über Natur- und Umweltschutz informieren. Besonders der Jenischpark, Meyers Park, Volkspark Stadtpark und das Niendorfer Gehege eignen sich für die Hamburger Frühlingsforscher*innen“, sagt Laura Abels, Jugendbildungsreferentin der NAJU Hamburg.

Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb

Alle Kinder bis 13 Jahre können als einzelne*r Frühlingsforscher*in, als NAJU-Gruppe, als Schulklasse oder Kindergartengruppe mitmachen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2024. Die besten Einsendungen werden gekürt und gewinnen einen spannenden Naturerlebnistag. Weitere Informationen und das Teilnahmeformular gibt es unter: www.NAJU.de/erlebter-frühling.

Materialien für Gruppenleitungen und Pädagog*innen

In Aktionsheften und weiteren Bildungsmaterialien finden Gruppenleitungen und Pädagog*innen viele Anregungen, wie die verschiedenen Frühlingsboten und ihr Lebensraum spielerisch erforscht werden können. Die Materialien gibt es im NABU-Shop: www.NABU-Shop.de.

Hintergrundinformationen: Der „Erlebte Frühling“ ist Deutschlands ältester Kinderwettbewerb im Umweltbereich. Seit 1984 ruft die NAJU mit dem Wettbewerb Kinder bis 13 Jahre dazu auf, die Tier- und Pflanzenwelt im Frühjahr zu erforschen und sich für den Schutz ihrer Umwelt einzusetzen. So lernen die jungen Frühlingsforscher*innen die Pflanzen- und Tierwelt vor ihrer Haustür kennen. Für die Jury ist ein zentrales Kriterium bei der Bewertung, dass die Kinder tatsächlich draußen in der Natur waren und die Frühlingsboten erforscht haben. Darüber hinaus orientiert sie sich bei der Bewertung im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Die NAJU Hamburg ist die Kinder- und Jugendorganisation des NABU Hamburg. Sie ist mit rund 5000 Mitgliedern der größte Umweltjugendverband in Hamburg. Die NAJU engagiert sich für außerschulische Umweltbildung sowie im praktischen Naturschutz. In rund 15 Gruppen vor Ort setzen sich Kinder und junge Erwachsene bis 27 Jahre für den Natur- und Umweltschutz ein. Weitere Infos und Mitmachangebote auf www.NAJU-hamburg.de.

Pressemitteilung NABU Hamburg

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.