Einigung auf CO2-Grenzwerte bei Lkw und Bussen

Miller: Bundesregierung muss Vorreiterrolle in EU beim Ausbau der E-Mobilität für Lkw und Busse einnehmen
Der Europäische Rat hat heute die neuen CO2-Standards für Lkw und Busse final beschlossen. Grundsätzlich sind die neuen Emissionsvorgaben für Lkw und Busse zwar zu begrüßen. Um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten, reicht das aber nicht aus, kommentiert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:

“Die EU-Grenzwerte für Lkw und Busse können nur ein erster kleiner Schritt in Richtung Dekarbonisierung des Verkehrssektors sein. Die Notwendigkeit einer Umstellung auf E-Mobilität wird immer deutlicher, nur so kann der Straßengüterverkehr seinen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Die Bundesregierung muss nun selbstständig innerhalb der EU eine Vorreiterrolle einnehmen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur energisch vorantreiben. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen benötigen eine zuverlässige Unterstützung, um den Übergang zur Elektromobilität erfolgreich zu bewältigen.”

Pressemitteilung NABU

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität, Klima / Energie / Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.