Emirates: Notgemeinschaft fordert Ende der Russland-Flüge

Die Notgemeinschaft der Flughafenanlieger Hamburg e.V. fordert ein Ende der Emirates- Flüge von und nach Hamburg.
“Was nutzen mühsam errungende Sanktionen, wenn sie unterlaufen werden. Daher fordert die Notgemeinschaft der Flughafen-Anlieger Hamburg e.V. ein Ende der Emirates-Flüge aus Russland über Dubai von und nach Hamburg.”
Emirates biete mit den Flügen EK060/EK131, EK062/EK133, EK060/EK175 und EK062/EK173 Verbindungen von Hamburg via Dubai nach Moskau und St. Petersburg an, mit denen die Sanktionen gegen den Aggressor Putin und seine Oligarchen unterlaufen werden.

 

Die Flüge EK132/EK059 und EK061 sowie EK176/EK059 und EK061 führt Emirates von Russland (Moskau bzw. St. Petersburg) nach Hamburg durch. Die Ukraine wird dagegen von Emirates boykottiert.

Gebhard Kraft, 1. Vorsitzender der Notgemeinschaft: „Wir haben den Eindruck, dass Emirates vor allem russische Oligarchen bedient. Emirates hat die Transportkapazität durch Einsatz der extrem großen, lauten und klimaschädlichen A380-800 von und nach HAM deutlich erhöht. Nach unseren Beobachtungen sind die bei den Oligarchen besonders beliebten First- und Business-Plätze weit gehend ausgebucht.“

Die Notgemeinschaft fordert den Senat auf, die Emirates-Flüge sofort zu unterbinden. Hamburg dürfe sich nicht der indirekten Unterstützung des Kriegsverbrechers Putin und seiner Oligarchen-Mafia schuldig machen.

Pressemitteilung der Notgemeinschaft der Flughafen-Anlieger Hamburg e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität, Politik/Wahlen/Demokratie/Frieden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.