Energiekrise: Grüne starten Informationsoffensive

In Zeiten steigender Energiepreise haben viele Menschen in Hamburg dringende Fragen. Aus diesem Grund startet die Grüne Fraktion Hamburg eine Informationsoffensive. Interessierte finden auf der Website der Grünen Fraktion ein übersichtliches FAQ zur Energiekrise mit relevanten Antworten – vom steigenden Strompreis über den Umgang mit Energiesperren bis hin zu finanziellen Entlastungen, die der Bund und die Stadt Hamburg geschaffen haben. Um der dynamischen Lage Rechnung zu tragen, wird das FAQ fortwährend weiterentwickelt.

 

Dazu Jennifer Jasberg, Vorsitzende der Grünen Fraktion Hamburg: „Die steigenden Energiepreise stellen viele Menschen in Hamburg vor Probleme. Krisenzeiten wie diese hinterlassen tiefe Sorgen, vor allem aber drängende Fragen: Wieso steigen die Strompreise so stark? Welche Entlastungen wurden bereits auf den Weg gebracht? Wo erhalte ich Unterstützung, wenn ich meine Gasrechnung nicht mehr zahlen kann? Mit unserem neuen Krisen-FAQ liefern wir Antworten – einfach, klar und übersichtlich. Gemeinsam mit den Expert*innen in unseren Fachressorts bündeln wir dafür relevante Informationen. Als Grüne Fraktion schaffen wir so Orientierung in schwierigen Zeiten. Zugleich verändert sich die Situation in der Energiekrise fortwährend. Da sich immer wieder neue Fragen ergeben, entwickeln wir das FAQ fortwährend weiter, im stetigen Austausch mit den Hamburger*innen. Gerade in Krisenzeiten sind alle demokratischen Kräfte in der Verantwortung, Orientierung zu schaffen. Wir lassen die Menschen mit ihren Fragen nicht allein, sondern liefern Ihnen wichtige Antworten. Auch wir selbst merken, dass es oft nicht einfach ist, die Folgen der dynamischen Entwicklungen auf das eigene Leben einzuschätzen. Mit unserem FAQ möchten wir eine Grundlage liefern, die auch andere in die Lage versetzt, klare Antworten zu geben. ”

Mehr Infos: https://www.gruene-hamburg.de/antworten-zur-energiekrise/

Pressemitteilung Grüne Fraktion Hamburg

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.