Frühblüher werten öffentliche Grünflächen auf

Im Januar 2017 hat die rot-grüne Koalition in Wandsbek die Pflanzung von Blumenzwiebeln in öffentlichen Grünanlagen und Straßenrändern auf den Weg gebracht.

 

Inzwischen hat das Bezirksamt die Pflanzung von 2,5 Millionen Zwiebeln zwischen Duvenstedt und Marienthal, Hummelsbüttel und Meiendorf veranlasst und damit unseren Antrag für „Mehr Natur in der Stadt“ umgesetzt. Eine Karte mit den jeweiligen Standorten der Blumenzwiebelpflanzungen ist im Internet unter www.hamburg.de/wandsbek/umwelt-und-naturschutz/10770236/fruehblueherpflanzungen/ bereit gestellt.

Dr. Ursula Martin, Fachsprecherin für Umwelt und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN-Fraktion: „Wir freuen uns, dass unsere Idee der Pflanzung von Frühlingszwiebeln auf öffentlichen Grünflächen jetzt erste Blüten treibt. Die Frühjahrsblüher sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind nach dem kalten und langen Winter eine erste Nahrungsquelle für Wildbienen und andere Insekten. Bei ihrer Nahrungssuche sorgen diese gleichzeitig für die Bestäubung, sodass sich Früchte und Samen entwickeln können, die wiederum Nahrung bieten für Vögel, kleine Säugetiere und auch für uns Menschen.”

Anja Quast, Vorsitzende der SPD-Fraktion Wandsbek: „Die im letzten Jahr auf Initiative der rot-grünen Koalition hin gepflanzten Blumenzwiebeln auf öffentlichen Grünflächen sind bunte Hingucker und erfreuen besonders nach dem langen Winter die Menschen. Zusätzlich haben wir damit schon im zeitigen Frühjahr ein vielfältiges Nahrungsangebot für Insekten geschaffen. Wir freuen uns über diesen sichtbaren Erfolg unseres Beschlusses.“

Sowohl die Gesamtzahl der Insekten als auch die Vielfalt der Insektenarten haben in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland dramatisch abgenommen – u.a. durch Schwund der Nahrungsquellen. Die verwendeten Blumenzwiebeln sind gute Pollen- und Nektarlieferanten und so der Schlüssel zu einem erfolgreichen Start in die Bestäubungssaison – und darüberhinaus  bieten sie einen schönen Blickfang und Naturerfahrung in der Stadt.

Foto: Bündnis 90/Die Grünen. Frühblüher auf der Woold in Bergstedt

Pressemitteilung rot-grüne Bezirkskoalition Wandsbek


Frühjahrsblüher beginnen zu blühen – Übersichtskarte zu den Blumenzwiebelpflanzungen im Bezirk Wandsbek

Im Herbst 2017 wurden knapp 2,5 Millionen Blumenzwiebeln auf 116 Einzelflächen in 48 Grünanlagen und etwa 12 Straßenbereichen im Bezirk Wandsbek ausgebracht. Damit setzte das Bezirksamt Wandsbek den Beschluss „Mehr Natur in der Stadt“ der Bezirksversammlung vom Januar 2017 um.

Seit einigen Tagen beginnen nun die gepflanzten Frühjahrsblüher, Lerchensporn, Krokus, Hasenglöckchen, Tulpen, Narzissen und Schachbrettblumen, im Bezirk Wandsbek zu blühen. Das Bezirksamt Wandsbek stellt passend zur beginnenden Blütezeit eine Karte mit den jeweiligen Standorten der Blumenzwiebelpflanzungen bereit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich hier über die Lage der bepflanzten Flächen informieren.

Die Karte kann unter folgendem Link aufgerufen werden: www.hamburg.de/wandsbek/umwelt-und-naturschutz/10770236/fruehblueherpflanzungen/.

Bei der Auswahl der Mischungen wurden vor allem Arten ausgewählt, die robust sind und gut verwildern. So soll gewährleistet werden, dass die Flächen auch in den Folgejahren nachhaltig blühen. Fast alle ausgebrachten Arten sind außerdem Pollenspender und fördern so den Erhalt der hiesigen Artenvielfalt, etwa indem sie Bienen und Hummeln als Nahrungsgrundlage dienen.

Pressemitteilung Bezirksamt Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.