„Klimakatastrophe größte gesellschaftliche Herausforderung“

Die Grüne Bürgerschaftsfraktion hat zur heutigen Aktuellen Stunde der Bürgerschaft das Thema „Kampf gegen die Klimakatastrophe bleibt zentrale politische Herausforderung – auch in Krisenzeiten“ angemeldet und setzt alles daran, den beschlossenen Klimaplan ohne Verzögerung umzusetzen.

 

Dazu Jennifer Jasberg, Vorsitzende der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Es bleibt auch während dieser schwierigen Corona-Zeit eine vordringliche Aufgabe, den Klimaschutz voranzutreiben. Dürre, Überschwemmungen oder Brände lassen sich von der weltweiten Pandemie-Krise nicht beeindrucken; die Katastrophenmeldungen nehmen ihren dramatischen Lauf. Der Rückblick auf den vergangenen Sommer zeigt einmal mehr die Auswirkungen: Weltweit sterben Menschen an den Folgen der Klimakatastrophe, verlieren ihr Hab und Gut oder ihre Heimat. Deshalb müssen wir weiter mit Nachdruck daran arbeiten, effektiven Klimaschutz zu betreiben. Denn die klimatischen Veränderungen kommen uns auf allen Ebenen teuer zu stehen, auch beim Hochwasserschutz oder bei den Dürreschäden in der Landwirtschaft. Wir arbeiten deswegen hart daran, den beschlossenen Klimaplan nun ohne Verzögerung vollständig und fristgerecht umzusetzen. Im Koalitionsvertrag haben wir festgehalten, dass zur Umsetzung rund zwei bis drei Milliarden Euro bis 2030 eingesetzt werden. Wir dürfen verheerende Brände wie in den USA nicht nur fassungslos aus der Ferne betrachten, wir müssen sie politisch löschen.“

Pressemitteilung GRÜNE Bürgerschaftsfraktion Hamburg


Aktuelle Stunde: Klima und Konjunktur stärken

Die Hamburgische Bürgerschaft debattiert heute in der Aktuellen Stunde das Thema Klimaschutz mit dem Titel “Kampf gegen die Klimakatastrophe bleibt zentrale politische Herausforderung – auch in Krisenzeiten”.

Dazu Alexander Mohrenberg, Fachsprecher Umwelt, Klima und Energie der SPD-Bürgerschaftsfraktion: “Für uns ist klar: unser Umgang mit der Corona-Pandemie und unsere Klimaschutzziele stehen nicht im Widerspruch zueinander. Wir werden nicht an unserem Klimaplan und unseren Klimazielen rütteln. Stattdessen wollen wir die derzeitige Coronakrise und die Klimakrise gemeinsam bewältigen. Deshalb stehen auch im Zentrum unseres Konjunkturprogramms, mit dem wir der Hamburger Wirtschaft helfen, die Themen Mobilitätswende und Klimaschutz. Wenn wir jetzt beides zusammen betrachten und an einer Energie- und Mobilitätswende sowie an der Dekarbonisierung der Industrie arbeiten, so setzen wir unsere Klimaziele um, kurbeln die Hamburger Wirtschaft an und schaffen Planungssicherheit und Stabilität für die Hamburgerinnen und Hamburger. Wir kombinieren Klima, Konjunktur und Jobs – eine Win-Win-Win-Situation für Hamburg.”

Pressemitteilung SPD-Bürgerschaftsfraktion

Dieser Beitrag wurde unter Klima / Energie / Umwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.