„Lebendige Alster“ als GPS-geführte Audiotour

Viele Veranstaltungsorte werden diesen Sommer noch geschlossen bleiben. Das schafft Raum für Entdeckungsreisen in die Natur – umweltfreundlich und naturverträglich unweit der Haustür, zu Fuß oder per Pedes. Mit dem Smartphone kann man sich auf eine GPS-geführte Entdecker-Tour entlang der Alster begeben und dabei viel über den Fluss und die Aktionen des Projekts „Lebendige Alster“ erfahren.

 

Einfach kostenlos die App „Natürlich Hamburg!“ der Behörde für Umwelt und Energie Hamburg laden und die Route „Lebendige Alster“ auswählen!

Auf einer Wanderung oder Radtour zwischen Poppenbüttler- und Fuhlsdorfer Schleuse gibt es viel zu entdecken. Mit der App „Natürlich Hamburg!“ bieten das Projekt Lebendige Alster und die Behörde für Umwelt und Energie Hamburg einen kostenlosen, bebilderten Audioguide für dieses Gebiet. Über eine Strecke von 8 km werden an insgesamt 10 Punkten interessante Informationen zur Alster und ihrer Umgebung beschrieben – nicht nur für Erwachsene! Zu jedem Punkt werden auch spannende Details kindgerecht erklärt.

Warum braucht der Fischotter eine eigene Brücke? Warum stinken die Teiche nahe der Alster im Sommer? Woher kommt der gelbe Schlamm am Hang des Alsterufers? Und warum ist zu viel Sand in der Alster ein Problem? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen werden auf der spannenden Tour beantwortet. Zusätzlich gibt es Steckbriefe und Fotos von typischen Alsterbewohnern und Hintergrundinformationen zu den Aktionen des Projekts „Lebendige Alster“.

Die App „Natürlich Hamburg!“ ist im App Store und im Google Play Store kostenlos erhältlich.

Das im Januar 2018 gestartete Projekt „Lebendige Alster – Neue Gewässerlandschaften für Hamburg“ ist das Folgeprojekt des 2011 gestarteten Kooperationsprojektes „Lebendige Alster“ von Aktion Fischotterschutz, BUND Hamburg und NABU Hamburg. Gefördert wird das Projekt vor allem durch die Stiftung Lebensraum Elbe und die Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg. Als weitere Unterstützerin konnte die NKG Hanseatische Natur- und Umweltinitiative (NKG HNUI) gewonnen werden.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.lebendigealster.de.

Pressemitteilung Projekt “Lebendige Alster”

Die WUZ fragt: Warum wird die App nicht auf der Homepage der “Lebendigen Alster” zum Download angeboten? Warum muss man über Apple oder Google gehen? Vor allem Google ist ja bekanntermaßen als Datensammler bekannt: “Um den Play-Store zu nutzen, müssen Sie Ihr Gerät mit einem Google-Konto verknüpfen. Dazu müssen Sie auch die Datenschutzerklärung von Google akzeptieren – und räumen dem Unternehmen damit eine Menge Rechte ein. In jedem Fall erfährt der Konzern, welche Apps Sie nutzen und verknüpft diese Information auch mit Ihrem Nutzerkonto.” Quelle: https://mobilsicher.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.