“Mehr Einsatz für den Erhalt von Bäumen und Stadtgrün”

Die Stadt Hamburg, wie auch der Bezirk Wandsbek, sind vor allem aufgrund der vielen Bäume, Grünflächen, Parks und Wälder so beliebt und lebenswert. Das muss auch in Zukunft so bleiben!

 

Seit 2015 hat ganz Hamburg nachweislich 24.903 Bäume verloren (vgl. Anlage). Allein im Bezirk Wandsbek wurden im Jahr 2021 537 gefällte Bäume auf öffentlichen Grünflächen nicht nachgepflanzt. Dass es bei den Straßenbäumen mittlerweile besser aussieht, ist u.a. das Ergebnis einer CDU-Initiative (ursprünglich Drs. 20-3754). Mit einem interfraktionellen Antrag (Drs. 20-4017.1) wurde schließlich, nach der Idee der CDU-Fraktion, die intensive Bemühung um einen Ausgleich des Defizits an Straßenbäumen sowie die Wiederherstellung des Ist-Straßenbaumzustands von 2010 beschlossen. Die traurige Wahrheit ist, es bleibt bei einem Minus von 395 Bäumen. Hinzukommt, dass das Bezirksamt Wandsbek, als einziges der sieben Bezirksämter Hamburgs, die Fällungen und Nachpflanzungen auf privatem Grund nicht angibt. Es ist daher davon auszugehen, dass das Defizit sonst noch viel höher wäre. Um hier Klarheit zu schaffen, haben wir kürzlich die regelhafte Erfassung gefordert (Drs. 21-5510).

Dazu Christin Christ, CDU-Abgeordnete der Bezirksversammlung Wandsbek: „Das Bezirksamt Wandsbek hat nach Umsetzung der CDU-Initiative endlich mehr Straßenbäume nachgepflanzt als gefällt. Es ist höchste Zeit, dass dies nun auch bei den Bäumen auf öffentlichen Grünflächen sowie auf Privatgrund erfolgt. Ein Defizit von 395 Bäumen ist nicht zufriedenstellend und noch immer zu hoch. Wenn ein Baum gefällt werden muss, dann sollte möglichst in der Nähe ein neuer gepflanzt werden. Auf verschiedenen politischen Ebenen hat die CDU bereits gefordert, dass jeder gefällte Baum mindestens 1 zu 1 nachgepflanzt werden muss. Dafür setzen wir uns nach wie vor ein.”

Pressemitteilung CDU-Fraktion Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.