“P+R-Gebühren abschaffen”

Die CDU-Fraktion beantragt in der nächsten Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek am Donnerstag, 26. September 2019, die vollständige Abschaffung der P+R-Gebühren in Hamburg.

 

Dazu erklärt Sören Niehaus, Obmann der CDU-Fraktion im Mobilitäts- und Wirtschaftsausschuss: „Das Konzept von kostenpflichtigen P+R-Anlagen ist weitestgehend gescheitert. Die Auslastung vieler P+R-Häuser ist viel zu gering, stattdessen parken viele HVV- Nutzer bei ohnehin teuren Ticketpreisen lieber in den Nebenstraßen der Bahnhöfe. Die Beschwerden von betroffenen Anwohnern sind massiv und der hohe Verwaltungsaufwand für die Gebührenerhebung ist nicht zu rechtfertigen. Unser Ziel ist es, dass mehr Menschen ihr Auto möglichst schon am Stadtrand stehenlassen und mit der Bahn weiterfahren. Durch die Abschaffung der P+R-Gebühren wollen wir einen positiven Anreiz für dieses Ziel setzen und eine Fehlentscheidung des SPD-Senats aus dem Jahr 2014 korrigieren. Damit tun wir etwas für die Mobilität und Umwelt in unserer Stadt und entlasten die HVV-Kunden, die unter den regelmäßigen HVV-Preiserhöhungen schon genug leiden.“

Pressemitteilung der CDU-Fraktion Wandsbek

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.