Radverkehr aber sicher

Der Radverkehr im Alstertal soll stärker gefördert und sicherer gemacht wird. Hierfür setzt sich intensiv die CDU-Alstertal ein: Kaputte Radwege sollen instandgesetzt und gefährliche Radfahrstreifen auf den Straßen entschärft werden. Insbesondere Radstreifen in Mittellage zwischen zwei Fahrbahnen an Kreuzungen sind besonders gefährlich, wie sich spätestens durch den tödlichen Unfall eines Radfahrers an der Kreuzung Habichtstraße/Bramfelder Straße bestätigte.

 

Mit gleich mehreren Anträgen im nächsten Regionalausschuss Alstertal am 8. Dezember 2021 beantragt die CDU Alstertal daher, den Radverkehr sicher zu machen und auszubauen.

Dazu Wolfgang Kühl, CDU-Mitglied im Regionalausschuss Alstertal: “Sicherheit hat für uns im Straßenverkehr oberste Priorität. Das gilt gerade auch für besonders gefährdete Radfahrer und Fußgänger. Es ist daher nicht tragbar, dass auch im Alstertal gefährliche Radwege und Radfahrstreifen an Kreuzungen unverändert bestehen bleiben. Aus den tragischen Unfällen mit Todesfolge sind unverzüglich Konsequenzen zu ziehen. Ganz konkret geht es uns um den Rückbau der Radfahrstreifen in Mittellage an der Kreuzung Alte Landstraße/Ring 3 sowie an der Kreuzung Rolfinckstraße/Ecke Wellingsbüttler Weg. Außerdem wollen wir ein Sanierungsprogramm für alle bestehenden Radwege, hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Pressemitteilung CDU Bürgerbüro Alstertal

Dieser Beitrag wurde unter Bauen / Verkehr / Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.