Schulstandort Berne – Beteiligte vor Ort einbeziehen

Die Bürgerschaft debattiert am 2.3. SchuleBerneüber die von der Schulbehörde angekündigte Schließung des Berner Grundschulstandortes in der Lienaustraße. In diesem Zusammenhang äußerte der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete und Mitglied im Schulausschuss, Jens-Peter Schwieger, sowohl Verständnis für die Betroffenen vor Ort als auch für die Entscheidung der Schulbehörde.

 

“Es ist ganz verständlich, dass die von dieser Entscheidung unmittelbar Betroffenen sich mit großem Engagement für den Erhalt des Standortes Lienaustraße einsetzen. Gleichwohl muss man aber berücksichtigen: Die Anmeldezahlen der letzten Jahre aber auch in der Perspektive gehen nicht über eine Einzügigkeit dieser stark sanierungsbedürftigen Zweigstelle der Grundschule Karlshöhe hinaus. Diese verfügt insgesamt über doppelt so viele Räume wie aktuell bestehende Schulklassen. Damit die vielen erforderlichen Sanierungen und Neubauten von Schulgebäuden in der gesamten Stadt möglich sind, muss die Behörde dort, wo Bedarf und Kapazität deutlich auseinander gehen, auch manchmal Flächen abgeben.”

Auch mit Blick auf die aktuellen Flüchtlingszahlen würden die vor Ort umliegenden Einrichtungen den Erhalt des Standortes nicht erforderlich machen, so Schwieger weiter. “Natürlich haben wir mit den Beteiligten vor Ort gesprochen, aufgrund der Fakten aber keine realistische Chance gesehen, die Entscheidung der Behörde zu revidieren. Wir haben aber zugesagt, die Beteiligten vor Ort in die Entscheidung der Nachnutzung einzubeziehen.”

Pressemitteilung der SPD Bürgerschaftsfraktion

Dieser Beitrag wurde unter Alstertal / Berne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.